Kategorien

Amazon-Partnerprogramm

Hinweis: Alle Amazon-Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du auf den Link klickst und bei Amazon einkaufst. Das hilft mir, den Blogs zu finanzieren.


[Aus- und Angelesenes] Dezember 2011 sowie ein kleiner Rück- und Ausblick

Der Dezember war wider Erwarten einer der besten Lesemonate des Jahres – das liegt wohl daran, dass ich Ende Dezember endlich mal wieder ein bisschen runterfahren konnte und den Kopf frei hatte, um mich in aller Ruhe in ein Buch zu vertiefen. Hinzu kam, dass ich in der zweiten Monatshälfte ein paar Glücksgriffe in Sachen Buchauswahl gemacht habe, was die Lust am Lesen natürlich gesteigert hat!

 
Ausgelesen:

• Emerson Rue: Xena. Die Kriegerprinzessin – ohne Wertung
• Patricia Briggs: Im Zeichen des Silbers (Mercy Thompson, #5) – 11/15
• Rachel Cohn/David Levithan: Dash & Lilys Winterwunder – 10/15
• Lynsay Sands: A Quick Bite (Argenau, #1) – 5/15
• Allie Larkin: Können diese Augen lügen? (Rezension folgt)
• Simone Elkeles: Rules of Attraction (Fuentes, #2) – 13/15
• Otfried Preußler: Krabat – 14/15 (Re-Read)
• John Green: Eine wie Alaska – 14/15
• Tessa Dare: Zärtliche Schatten – 6/15


Angelesen:

• Angela S. Choi: Hello Kitty muss sterben – abgebrochen; absolut nicht mein Ding
• Friedhard Teuffel: Timo Boll. Mein China – noch dabei
• Jill Shalvis: Simply Irresistable – noch dabei


Angehört:

Sherlock Holmes: Folge 1 – Im Schatten des Rippers – 7/15
(Ganz ehrlich, aber das Hörspiel ist einfach total überflüssig. Holmes-Thema ausgelutscht, »Jack the Ripper«-Thema ausgelutscht – kein Mensch braucht durchschnittliche Pastiches!)

 
Challenges:

• Sookie-Stackhouse-Challenge: 6 von 9 Büchern gelesen. (Der Rest folgt dann 2012. Hoffentlich.)
• »I’m in … Englisch«-Challenge: geschafft
• A–Z-Challenge: alle 26 Buchstaben geschafft. (Dafür hab ich mich sogar durch »Xena« gequält!)

 
Das Jahr 2011

Einen detaillierten Jahresrückblick mit sämtlichen Büchern und Bewertungen erspar ich mir (und euch), denn was ich gelesen habe und wie es mir gefallen hat, kann man jederzeit meinen Leselisten entnehmen. Ein paar wenige bemerkenswerte Dinge will ich aber nennen.

Da wäre zum einen die Top3 meiner neuentdeckten Autoren: Simone Elkeles, Olivia Cunnig und Kristan Higgins. Von ihnen habe ich 2011 erstmals ein Buch in die Finger gekriegt und war so begeistert, dass ich auch noch einen zweiten Roman gelesen habe, der mich ebenfalls überzeugen konnte. Die drei werden mich 2012 definitiv auch begleiten.

Außerdem hab ich mich mit einem neuen Sub-Genre beschäftigt, dem Cozy Krimi. Auslöser hierfür war das wundervolle Buch »Truly, Madly« von Heather Webber. Ob die Cozies wirklich so hundertprozentig was für mich sind bzw. welche genau, dessen bin ich mir nach einigen Versuchen mit anderen Autoren noch nicht so ganz sicher, ich werde das 2012 weiter erkunden.

Vollkommen abgeschworen hab ich den paranormalen Liebesromanen. Ich glaub, ich hab 2011 nicht ein einziges Buch aus diesem Genre gelesen; ich hab es einfach total über und überhaupt keine Lust drauf gehabt. Vielleicht ändert sich das im neuen Jahr wieder, manchmal braucht man ja einfach ne kleine Pause.

Neben bewährter Qualität, z.B. von Ilona Andrews, Patricia Briggs und Sophie Kinsella, gab es natürlich auch eine Menge Flops. Ich will hier gar nicht über Bücher reden, die mir einfach nicht gefallen haben, an die aber aber auch keine großen Erwartungen hatte – das passiert eben. Es gab aber leider auch diverse Fehlschläge von Autoren, die ich eigentlich sehr hoch schätze und die deshalb sehr viel schwerer wiegen. Hier folgen also Flops, die zwar keine grottenschlechte Wertung von mir erhalten haben, gemessen an meinen Erwartungen aber wirklich riesige Enttäuschungen waren: Zunächst ist da mal der Abschlussband von »Die Tribute von Panem« von Suzanne Collins, der mir im Vergleich zu den Vorgängern nicht wirklich gefallen hat und den beiden Vorgängerbänden einfach nicht gerecht wurde. Noch viel schlimmer: Die (noch unrezensierten) Bände 2 und 3 von Maggie Stiefvaters Serie »Die Wölfe von Mercy Falls« – ich wünschte, ich hätte sie nie gelesen. So gut mir »Shiver« gefallen hat, Maggie Stiefvater ist erst mal von meiner auto-buy-Liste gefolgen (und nach allem, was man über »The Scorpio Races« so hört, war das keine schlechte Entscheidung). Ebenfalls von der besagten auto-buy-Liste geschmissen hab ich Laura Lee Guhrke, die eigentlich immer zu meinen liebsten Historical-Autorinnen gehörte – ihre neueren Bücher sind einfach lange nicht mehr so gut wie die alten. Auch mit Sherry Thomas (»His at Night«) und Meredith Duran (»A Lady’s Lesson in Scandal«) hatte ich zu hadern, die beiden haben aber noch Kredit – ihre beiden neuesten Bücher sind vorbestellt.

 
Was bringt 2012?

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die meinen, der Jahreswechsel müsste unbedingt frischen Wind bringen, insofern hab ich keine großen Änderungen an meinem Blog geplant – die kommen dann, wenn ich eben eine zündende Idee habe oder sie nötig sind. Auch mit meinem riesigen SuB bin ich einigermaßen im Reinen, es wird also keine SuB-Abbau-Panik geben. Was irgendwelche Lesepläne 2012 angeht, hab ich nur einen einzigen wirklich wichtigen Vorsatz: auch mal guten Gewissens NICHT zu lesen.

Nicht zuletzt wegen dieses Vorsatzes werde ich 2012 nur an einer einzigen Challenge teilnehmen: der »I’m in English-Challenge reloaded«.

Eine kleine persönliche Challenge hab ich mir aber außerdem noch gesteckt: Ich will endlich den lange geplanten [Autoren-Check] durchführen. Wie der eine oder andere wahrscheinlich schon mitbekommen hat, gehör ich dummerweise zu den Leuten, die Bücher/Serien von Autoren anhäufen, ohne auch nur einen Band zu kennen. Das soll sich nun ändern – ich will pro Monat mindestens einen Autoren ausprobieren, von dem ich viele Bücher im SuB habe, von denen ich aber entweder a) noch gar keines gelesen habe oder b) eines für nicht besonders gut befunden habe. Diese Aktion soll einfach dazu beitragen zu entscheiden, ob mir ein Autor liegt oder nicht – ggf. kann ich da viele viele Bücher auf einmal aus dem Regal schmeißen (und »muss« auf dem Flohmarkt keine weiteren kaufen, nur weil sie billig sind), weil ich einen Autoren für nicht kompatibel mit mir befinde.

Ich wünsch euch nen guten Start ins neue Jahr! :)

20 Kommentare zu [Aus- und Angelesenes] Dezember 2011 sowie ein kleiner Rück- und Ausblick

  • Ich glaube in Sachen „Flops“ ist mir der dritte Teil der Panem-Reihe dieses Jahr am häufigsten begegnet. Sehr viele Leser waren davon richtig enttäuscht. Zwar fand ich auch, dass er nicht an die ersten beiden ran kam, aber ganz so enttäuscht war ich Gott sei Dank nicht. ;)

    Mit den Paranormal Romances geht es mir im Moment ganz genau wie Dir! Ich habe bestimmt seit einem 3/4-Jahr kein einziges Buch aus diesem Genre gelesen, weil ich da auch gerade die Nase voll von habe. Da ich aber noch einiges auf dem SUB habe, hoffe ich dass sich das 2012 wieder legt. ;)

    Auch mit Kristan Higgins kann ich Dir zustimmen! Bin gespannt wie ihre anderen Werke so sind!

    Einen guten Rutsch wünsch ich Dir!

  • Steffie: Ich hab dem dritten Panem-Teil ja auch immerhin noch 8/15 Punkten gegeben, aber »unwürdig« fand ich ihn trotzdem angesichts der beiden vorherigen Bücher und als Abschluss der Trilogie.

    Ich würde ja sagen, die Verlage haben den Markt so sehr mit Paranormals überflutet, dass die Leser im Allgemeinen die Lust daran verloren haben – zumal inzwischen nur noch die mittelmäßigen Serien auf den Markt kommen (weil die guten schon alle veröffentlicht sind), die Bücher meist nix Neues bieten oder wenn, dann hanebüchene Ideen verwursten. Allerdings gibts immer noch genug Leute, die das Genre lesen, insofern schließ ich da zu sehr von mir auf andere! ;)

    Ich hab übrigens auch noch zahllose Paranormals auf dem SuB – wobei ich einen Teil schon ungelesen aussortiert und vertauscht/verkauft habe.

  • Du vergisst, dass auch die Sarah Booth Delaney (schreibt die sich so? Ich bin gerade zu faul zum Nachgucken ;) ) auch zu den Cozy-Krimis gezählt werden können. Ich bin mir sicher, dass das Genre grundsätzlich was für dich ist, aber auch da gibt es eben bessere und schlechtere. ;)

    Deine beiden Jahresvorsätze finde ich prima und wünsche dir viel Erfolg damit! Abgesehen davon bin ich mir sicher, dass sich der Autoren-Check für uns dank amüsanter [Keine]Rezensionen auszahlen wird! :D

  • Hast du nicht diese Urbat-Autorin vergessen? Das war ja wohl auch grausig. Ich grusel mich heute noch bei „Schlammtörtchen“-Augen… *bibba*

    Hm… Wo ist übrigens meine Rezi dazu abgeblieben?? *gucken geh..* Hups… geschrieben, aber noch nicht veröffentlicht. Naja, folgt dann halt in 2012. *gg*

    War Xena wirklich sooo schlecht???… Obwohl die Serie war ja auch nicht sonderlich berauschend, wenn ich mich recht erinnere… *rrr*

    Mir schwirrt momentan noch so viel im Kopf rum, dass ich eigentlich gar nicht weiß, was mein Highlight bzw. Un-Higlight 2011 war. *grübel* Naja, habe ja Zeit mir darüber klar zu werden. ;)

    Ich wünsche dir aber erst einmal einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Lesejahr 2012!

    Liebe Grüße
    animasoul

  • Hehe! X wie Xena. Du bist also auch eine mutige Kriegerin, Irina :)

    Auf den Autoren-Check bin ich neugierig. Gehört Elizabeth Peters eigentlich auch bei Dir in diese Sparte?

    Beim Jahresrückblick war ich gerade versucht, nach der Übersetzung von Kate & Lea (?) zu fragen, aber das begann ja schon 2010 – dennoch war das sehr … abenteuerlich *lach*

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr und die besten Wünsche für Dich und Deinen Mann!
    Liebe Grüße
    Natira

  • Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Lesevorhaben in 2012! Bei Kristan Higgins kann ich dir auch nur zustimmen – ich habe leztes Jahr (muss man ja jetzt sagen^^) ein Buch von ihr gelesen und fand das so toll, dass ich alle anderen gleich mal auf meine Wunschiste gesetzt habe. Zwei davon habe ich dann auch gleich zu Weihnachten bekommen ;)
    Auf die Autoren-Checks bin ich auch schon sehr gespannt! Super Idee ;)

  • Die paranormalen Liebgesgeschichten sind mir inzwischen auch total über :( Habe davon 2011 noch einige gelesen, aber gegen Ende immer weniger Lust darauf gehabt. Ich glaube 2012 werde ich nur noch die lesen, die ich eh im Regal habe oder Fortsetzungen, deren Vorgänger ich gut fand.

  • Winterkatze: Sarah Booth ist für mich ein Grenzfall, aber stimmt schon, auch hier haben wir es natürlich quasi mit einer Hobbyermittlerin zu tun. Und wie gesagt, es gab ja nach Heather Webber einige Cozies, die mir gut gefallen haben – aber es waren auch schon viele dabei, die ich ziemlich langweilig fand. Man muss halt mühsam die Spreu vom Weizen trennen … :)

    Ich hoffe ja, dass der Autoren-Check nicht allzu viele Verrisse mit sich bringt! *lach* Aber schauen wir mal, ich werd die Tage mal meine Regale durchforsten und ein paar Autoren zusammenschreiben, die in Frage kommen für die Aktion.

     
    Animasoul: An »Urbat« hatte ich ja keine Erwartungen aufgrund früherer Bücher, insofern ist es nicht in der Liste. Hätte ich allgemeine Flops des Jahres genannt, wäre das Buch aber definitiv dabei gewesen!

    Was »Xena« angeht: Ich hätte es mir schlechter vorgestellt, siehe Rezension. Mich hat das Buch halt gar nicht wirklich interessiert, die Serie hab ich auch nie geschaut – ich habs wirklich nur wegen der Challenge gelesen.

  • Natira: Von Elizabeth Peters hab ich nur ein oder zwei Bücher hier stehen, insofern ist die eigentlich kein Kandidat. Ich hatte sowieso in erster Linie an Liebesromane gedacht, weil die Horterei in dem Bereich besonders schlimme Ausmaße angenommen hat, aber wo du’s so sagst: Ich glaub, ich hab hier auch ein paar ungelesene komplette Krimiserien …

    Und stimmt, »Kate und Leah« war 2010. Oh Mann … *lach*

     
    Windfänger: Danke! Ich lauere schon auf den nächsten Higgins, der (auf Deutsch) im Januar erscheinen wird. Und der nächste kommt dann ja im Mai, glaub ich. Hach, ich freu mich schon! :) Welche hast du denn bekommen?

     
    Miss Bookiverse: Ich glaube, ich hatte noch nie ein Genre so schnell satt wie die Paranormals; keine Ahnung, woran das liegt. Vielleicht kriegen wir alle nach einer Pause wieder Lust darauf. :)

  • Ich denke das liegt zum einen an der Flut an Romanen zu dem Thema und zum anderen daran wie wenig sich die Bücher unterscheiden, gerade die ganzen Reihenkickoffs lesen sich fast alle gleich, kein Wunder, dass wir das schnell über haben. Mir geht es mit den Dystopien schon fast ähnlich :(

  • Bei den paranormalen Liebesromanen geht es mir ganz anders – ich habe gefühlsmäßig letztes Jahr zu wenig davon gelesen und möchte mich nächstes Jahr, nein, dieses Jahr, wieder mehr damit beschäftigen. (Wahrscheinlich werde ich mich dann total überlesen und übernächstes Jahr nur noch Historicals lesen wollen… ;-))

    Auf deinen [Autoren-Check] bin ich auch schon sehr gespannt!

    Auch dir noch ein gutes Neues! :-)

  • Mühsam Spreu vom Weizen trennen gilt ja für jedes Genre – solange du die Cozies für dich nicht abschreibst … ;D

    Egal, ob du da Verrisse oder begeisterte Rezensionen schreibst: Ich bin sehr sehr gespannt auf deinen Autoren-Check! :)

    Und im nächsten Jahr checkst du dann die Autoren, die sich schon lange in deinem Regal tummeln und bei denen du dir nicht sicher bist, ob die Bücher auch heute noch erträglich wären. *kicher*

  • Wünsche Dir ein tolles Lesejahr 2012! Freue mich auf tolle weitere Beiträge in Deinem Blog!

    LG,
    JED

  • Krabat habe ich auch gelesen und fande es echt super! Musste es vor ein paar Jahren in der Schule lesen und ich muss sagen es war eindeutig bisher meine liebste Schullektüre :)
    Liebste Grüße
    Corinna

  • Miss Bookiverse: Das mit den Spin-offs kommt ganz bestimmt erschwerend hinzu, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Die Dystopien hatte ich persönlich ja schon nach den »Hunger Games« satt! ;)

     
    Sarah: Dabei hast du gar nicht so wenige Paranormals gelesen – war zumindest mein Eindruck! Ich freu mich jedenfalls jetzt schon auf dein Historical-Jahr! *gg*

     
    Winterkatze: Nein, ich schreib die Cozies nicht ab – zumindest noch nicht in diesem Jahr! Mal schauen, was bei weiteren Tests passiert!

    Was dem Re-Check von früheren Lieblingsbüchern angeht, werd ich davon eher absehen. An manchen Dingen soll man nicht rühren!

     
    JED: Danke! Wünsch ich dir auch! :)

     
    Corinna: »Krabat« ist aber auch wirklich ein tolles Buch – das hätte mir als Schullektüre auch gefallen! Übrigens: Herzlich willkommen hier!

    • Ich meinte die Kick-Offs nicht die Spin-Offs ;) Also diese ganzen Einführungsbände, die alle gleich ablaufen. Wenn wir mehr Fortsetzungen lesen würde, hätten wir vllt auch mehr Abwechslung (aber wer weiß ;)

      • Argh! Okay!!! Wobei für die Kickoffs der Spinoffs vermutlich ebenso zutrifft! *lach*

        Kann schon sein, dass uns die eine oder andere Serie bzw. das komplette Genre weniger ermüden würde, wenn wir mehr als den Einführungsband lesen würden. Andererseits finde ich, dass sich zumindest im Erwachsenenbereich viele Autoren bei jedem Band der Serie mehr oder weniger wiederholen.

  • „Was dem Re-Check von früheren Lieblingsbüchern angeht, werd ich davon eher absehen. An manchen Dingen soll man nicht rühren!“

    Spielverderber! ;)

  • Ich bevorzuge »Nostalgiker«! ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>