Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

Elle Kennedy: Off-Campus-Serie

Anfang des Jahres bin ich über das hervorragend bewertete Buch »The Deal« gestolpert und hab eher skeptisch angefangen, es zu lesen. Es ist nämlich ein New-Adult-Buch, und dass Höchstbewertungen überhaupt nichts bedeuten, schon gar nicht, was NA-Bücher angeht, ist ja hinlänglich bekannt. Aber was soll ich sagen – ich mochte den Roman, sehr sogar. So sehr, dass ich innerhalb kürzester Zeit auch die drei weiteren Bände der College-Serie gelesen habe.

Um es vorwegzunehmen: Der Abschlussband ist in meinen Augen nicht besonders gut gelungen und wäre als Einzelband bei mir wohl eher durchgefallen. Trotzdem ist die Serie ingesamt empfehlenswert und Elle Elle Kennedy eine Autorin, von der ich unbedingt mehr lesen will, gern eines ihrer »Erwachsenenbücher« (also nicht New Adult), weil mir ihr amüsanter Schreibstil und ihre Figuren wirklich gut gefallen.

 

Off-Campus #1: The Deal

Inhalt:
Hannah Wells has finally found someone who turns her on. But while she might be confident in every other area of her life, she’s carting around a full set of baggage when it comes to sex and seduction. If she wants to get her crush’s attention, she’ll have to step out of her comfort zone and make him take notice…even if it means tutoring the annoying, childish, cocky captain of the hockey team in exchange for a pretend date.

All Garrett Graham has ever wanted is to play professional hockey after graduation, but his plummeting GPA is threatening everything he’s worked so hard for. If helping a sarcastic brunette make another guy jealous will help him secure his position on the team, he’s all for it. But when one unexpected kiss leads to the wildest sex of both their lives, it doesn’t take long for Garrett to realize that pretend isn’t going to cut it. Now he just has to convince Hannah that the man she wants looks a lot like him.

Kommentar:
Das soll noch mal jemand sagen, New-Adult-Bücher und ich passen nicht zusammen. Tun wir wohl – die Bücher müssen nur gut sein! ;) Dieses jedenfalls hat riesigen Spaß gemacht. Mir hat zwar das gewisse Etwas für eine noch höhere Wertung gefehlt, aber das humorvolle Buch mit seinen sympathischen Protagonisten und ihren amüsanten Wortgefechten hat mich definitiv bestens unterhalten. Sehr positiv fand ich, dass sogar die Sexszenen relativ heiß und freizügig und lange nicht so keusch sind wie bei vielen anderen Büchern dieses Genres. »The Deal« ist wirklich ein wunderbares Buch – deshalb hab ich direkt den zweiten Band gekauft und angefangen – das sagt ja eigentlich alles. ;)


14/15

 

Off-Campus #2: The Mistake

Inhalt:
College junior John Logan can get any girl he wants. For this hockey star, life is a parade of parties and hook-ups, but behind his killer grins and easygoing charm, he hides growing despair about the dead-end road he’ll be forced to walk after graduation. A sexy encounter with freshman Grace Ivers is just the distraction he needs, but when a thoughtless mistake pushes her away, Logan plans to spend his final year proving to her that he’s worth a second chance.

After a less than stellar freshman year, Grace is back at Briar University, older, wiser, and so over the arrogant hockey player she nearly handed her V-card to. She’s not a charity case, and she’s not the quiet butterfly she was when they first hooked up. If Logan expects her to roll over and beg like all his other puck bunnies, he can think again. He wants her back? He’ll have to work for it. This time around, she’ll be the one in the driver’s seat…and she plans on driving him wild.

Kommentar:
Hat mir nicht ganz so gut gefallen wie Band 1, ist aber immer noch zweifellos 4 Sterne wert. Der Humor der Autorin trifft genau meinen Geschmack und die Figuren finde ich wirklich super; die Geschichte ist mir stellenweise ein bisschen zu »kindisch« – oder drehen wir’s um: Ich bin einfach ein paar Jahre zu alt für derlei Probleme und Verhaltensweisen. ;) Wie gesagt, ich fühlte mich dennoch sehr gut unterhalten und hab direkt die nächsten beiden Bände auf meine To-Read-Liste gesetzt.


13/15

 

Off-Campus #3: The Score

Inhalt:
Allie Hayes is in crisis mode. With graduation looming, she still doesn’t have the first clue about what she’s going to do after college. To make matters worse, she’s nursing a broken heart thanks to the end of her longtime relationship. Wild rebound sex is definitely not the solution to her problems, but gorgeous hockey star Dean Di Laurentis is impossible to resist. Just once, though, because even if her future is uncertain, it sure as heck won’t include the king of one-night stands.

Dean always gets what he wants. Girls, grades, girls, recognition, girls…he’s a ladies man, all right, and he’s yet to meet a woman who’s immune to his charms. Until Allie. For one night, the feisty blonde rocked his entire world—and now she wants to be friends? Nope. It’s not over until he says it’s over. Dean is in full-on pursuit, but when life-rocking changes strike, he starts to wonder if maybe it’s time to stop focusing on scoring…and shoot for love.

Kommentar:
Ich kann nur wiederholen: Das ist wirklich eine nette Serie mit tollen Figuren und ansprechendem Humor. Dean ist für mich bislang das Highlight unter den Eishockey-Spielern, abgesehen vielleicht von seiner albernen Marotte, wo er geht und steht sein Shirt auszuziehen! ;) Auch dank Dean war dieser Band war für mich schon auf dem Weg zu einer 5-Sterne-Wertung; die letzten Kapitel haben das allerdings verhindert: Was nach dem Unglücksfall passiert, wird einfach zu schnell und oberflächlich abgekaspert und ist nicht nachfühlbar; es ist ein bisschen, als hätte die Autorin noch irgendein Drama gebraucht, bevor es zum HEA kommt – und vielleicht auch, um Dean aus seinem Wohlfühlkosmos zu reißen.


11/15

 

Off-Campus #4: The Goal

Inhalt:
College senior Sabrina James has her whole future planned out: graduate from college, kick butt in law school, and land a high-paying job at a cutthroat firm. Her path to escaping her shameful past certainly doesn’t include a gorgeous hockey player who believes in love at first sight. One night of sizzling heat and surprising tenderness is all she’s willing to give John Tucker, but sometimes, one night is all it takes for your entire life to change.

Tucker believes being a team player is as important as being the star. On the ice, he’s fine staying out of the spotlight, but when it comes to becoming a daddy at the age of twenty-two, he refuses to be a bench warmer. It doesn’t hurt that the soon-to-be mother of his child is beautiful, whip-smart, and keeps him on his toes. The problem is, Sabrina’s heart is locked up tight, and the fiery brunette is too stubborn to accept his help. If he wants a life with the woman of his dreams, he’ll have to convince her that some goals can only be made with an assist.

Kommentar:
Ich wollte das Buch entgegen der (schlechteren) Kritiken wahnsinnig gern mögen, aber es hat mich mehr und mehr verloren. Die Tatsache, dass es phasenweise parallel zu Band 3 spielt, nimmt einiges an Spannung raus, aber auch davon abgesehen wollte es einfach nicht Klick machen zwischen mir und dem Buch. Das, was die vorherigen Bände auszeichnete – Humor und locker-flockige Wortwechsel, war hier eher Mangelware oder wirkte eher bemüht.

Zudem war schon der Plot an sich nicht mein Ding (was auf Baby-Plots grundsätzlich zutrifft), davon abgesehen hat mir auch die ganze Entwicklung der Handlung resp. der Beziehung nicht gefallen, und überhaupt hasse ich „Er/sie ist zu gut für mich“-Konflikte. Des Weiteren hab ich einige Dinge als echt schräg empfunden: Wie Sabrina und Tucker mit der Schwangerschaft bzw. der Elternschaft umgehen und sich informieren (nämlich fast gar nicht!), macht einen ein bisschen sprachlos, zumal beide eigentlich schlaue Köpfchen sind. Ebenso schräg sind Tuckers Zukunftspläne: Er möchte ein Geschäft eröffnen. Irgendeins. Vielleicht nicht gerade Immobilien oder Franchise, aber sonst: egal. Entschuldigung, aber was ist das denn für ein Vorgehen?! Und dann noch die Tatsache, wie es zur Schwangerschaft kommt: Weil die beiden von Lust überwältigt nämlich ein einziges Mal zusätzlich zur Pille kein Kondom benutzen. Ich will ja nicht behaupten, dass man nicht trotz Pille schwanger werden kann oder die (zusätzliche) Benutzung von Kondomen in gewissen Konstellationen nicht sinnvoll wäre, aber das klingt ja, als wäre die Pille kein zuverlässiges Verhütungsmittel im Gegensatz zu Kondomen. Hallo?!

Was die Protagonisten angeht: Ich mochte eigentlich sowohl Sabrina als auch Tucker, aber eher beide für sich und nicht zusammen. Die Verbindung zwischen ihnen war lange nicht so intensiv wie zwischen den Protagonisten der anderen Bücher; man merkte einfach kein Prickeln zwischen ihnen. Es war fast, als hätte die Autorin selbst weniger Leidenschaft für die beiden und ihre Story aufgebracht als für die anderen Paare, was ein bisschen schade ist für den Abschlussband dieser sonst so tollen Serie.


7/15

5 Kommentare zu Elle Kennedy: Off-Campus-Serie

  • Ich bin fasziniert davon, dass dir die Reihe so gut gefallen hat. :D Mich hast du nicht davon überzeugen können, dass ich die Autorin mal antesten muss, aber ich drücke die Daumen, dass dir weitere Romane von Elle Kennedy ebenso gut gefallen wie der erste Band der „Off Campus“-Reihe. :)

  • Ich hab ja ungeschickterweise auch ausgerechnet den Band am ausführlichsten vorgestellt, der mit Abstand am schwächsten war. ;) Aber macht ja nix, ich fix dich schon mal wieder mit irgendwas an.

    Ich bin nach dem Lesen von HIM/US endgültig zum Elle-Kennedy-Fan mutiert. Stil und Humor sind wirklich genau mein Ding (bis jetzt).

  • Dann drücke ich dir die Daumen, dass es so bleibt! :)

  • Ich habe den ersten Band ja sowieso schon auf dem eReader, aber deinetwegen kann ich es jetzt kaum noch erwarten mit der Reihe anzufangen. Schade, dass der vierte Band da nicht mehr mithalten konnte.

    Aber eine Frage: Was bedeutet eigentlich HEA? Darauf kann ich mir irgendwie keinen Reim machen. XD

  • HEA heißt Happily Ever After. Du weißt schon: »Und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage« bzw. »Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.« ;)

    Ich hoffe, dir gefällt die Serie ebenso gut wie mir. Vielleicht wirst du ja sogar ebenfalls zum Hockeyfan – mit den Eisbären hätteste ja sogar ne coole DEL-Mannschaft vor Ort. (Falls du noch in Berlin lebst.)

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.