Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

[Aus- und Angelesenes] Januar 2013

 

Für meine Verhältnisse hab ich im Januar relativ viel gelesen – was gerade angesichts der Wertungen eigentlich erstaunlich ist, denn übermäßig gut waren die Bücher nicht. Die Gründe für meine hohen Leseaktivitäten sind aber leicht zu erklären: Zum einen hab ich phasenweise mal wieder unter aktuer Schlaflosigkeit gelitten und nachts ein, zwei, drei Stunden gelesen, bevor ich weiterschlafen konnte. Zum anderen lag mein Mann eine Weile krank im Bett, und während ich ihm mit der einen Hand Händchen gehalten habe, hatte ich in der anderen ein Buch.

Was die Qualität der gelesenen Bücher angeht, kann es im Februar nur aufwärts gehen. Hoffen wir das Beste! :)

 

Ausgelesen:

Sherry Thomas: Tempting the Bride – 5/15
Leider eine absolute Enttäuschung, für mich der Tiefpunkt der Trilogie. (Rezension folgt.)

Judith Ivory: Sleeping Beauty – 6/15
Der zweite Historical des Jahres war nicht wesentlich besser als der erste. Über weite Strecken eher langweilig bis nervig. (Rezension)

Samantha Young: On Dublin Street – 13/15
Ein Überraschungshit, auf den ich zufällig bei einem Jahresrückblick gestoßen bin. Band 2 ist vorgemerkt. (Rezension)

Jenny Downham: Ich gegen dich – 5/15
Seit November hab ich an dem Buch rumgelesen – ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich es noch beende. Ehrlich gesagt wäre das auch kein Verlust gewesen. (Rezension)

Carolyn Haines: Ham Bones – 8/15
Der siebte Fall von Sarah Booth Delaney war für mich der bisherige Tiefpunkt der Serie, die jetzt auch noch in eine etwas neue Richtung zu gehen scheint; Sarah verlässt ihre Heimat nämlich (zumindest vorübergehend). Das ist vielleicht ganz gut, denn so müssen die Leser das ewige Hin und Her zwischen Sarah und dem wankelmütigen Coleman nicht mehr ertragen.

 

 

Abgebrochen:

Carina Bartsch: Kirschroter Sommer
Wieder eines der Bücher, bei dem ich mich frage, wie es zu seinen guten Wertungen kommt und ob ich einfach zu alt oder aber überkritisch bin. Für mich waren die Hauptpersonen und ihre Dialoge einfach albern, ich konnte es nicht ertragen. (Rezension)

 

 

Neuzugänge:

Ich hab schon lange keine gedruckten Bücher mehr gekauft, im Januar gabs aber endlich mal wieder zwei Neuzugänge: Gayle Formans »Just One Day« und Sarah MacLeans »One Good Earl Deserves a Lover«. Während ersteres von Book Depository problemlos geliefert wurde (das klappt prima, seit ich die Packstation als Lieferadresse angebe), war die Lieferung des zweiten eher ein Ärgernis. Ich hatte es bei Amazon bestellt, und es wurde von Hermes zugestellt. Muss ich mehr sagen? Na gut, ich wollte ohnehin noch nen Artikel dazu schreiben! ;)

Außerdem gabs zwei E-Books: Die oben erwähnten Bücher von Samantha Young und Carina Bartsch. (Mein Kaufverhalten in Sachen E-Books ist übrigens wirklich ganz erstaunlich. Ich kauf tatsächlich immer nur das, was ich auch unmittelbar lesen will! Ein »E-Book-Sub« existiert nur in Sachen Freebies – wenn temporär kostenlose E-Books angeboten werden, die mich auch nur ansatzweise interessieren, schlag ich natürlich zu.)

22 Kommentare zu [Aus- und Angelesenes] Januar 2013

  • „On Dublin Street“ würde mich auch interessieren, mal sehen. Ach…und wieder eine Hermes Geschichte…ich bin schon gespannt! ;)

  • Nanu, Amazon liefert mit Hermes? Ich gebe bei denen immer die Packstation als Lieferadresse an, bisher ist auch immer alles angekommen…

  • Ja, Amazon liefert immer öfters mit Hermes. Leider! Wenn man eine Packstation als Lieferadresse angibt, sind Amazon und Co. natürlich gezwungen mit DHL zu versenden.

  • Oh, schade, dass dir der Sherry Thomas so schlecht gefallen hat… Macht mir ja nicht besonders viel Lust darauf, Band 2 und 3 der Reihe zu lesen. ^^ Wobei wir ja auch oft genau umgekehrte Meinungen haben, was ihre Romane angeht. XD

    Sei froh, dass es nur Hermes war, die kommen wenigstens am nächsten Tag wieder. Bei uns wird auch mit Pin AG geliefert und die sind so richtig *piep*. Die versuchen nur einmal zu liefern, danach muss man zu ihrem einzigen Standort in der Umgebung ins Industriegebiet fahren, das ein paar km von hier entfernt ist. Und ein paar km sind hier: einmal durch die ganze Stadt. Wenn man dann ein großes Paket erwartet muss man mit dem Taxi dahin fahren, weil kein Bus dorthin fährt, es zu Fuß viel zu lange dauert und man große Pakete mit dem Rad nur schlecht transportieren kann. -.-
    Und in kleinen Städten sind leider auch die Packstationen so verstreut, dass sich das leider nicht wirklich lohnt. ^^“

    Also wenn du im Februar den Sarah Maclean und „Unveiled“ von Courtney Milan liest, dann geht die Qualität bestimmt nach oben. *g*

    „Kirschroter Sommer“ will ich trotz deiner Kritik doch noch ausprobieren, wobei ich Emely von der Leseprobe her auch etwas kindisch fand. Es gibt in dem Alter bestimmt noch solche „junggebliebenen“ Frauen, aber eigentlich verhält man sich nach 3 Jahren Studium schon etwas erwachsener bzw. denkt in etwas anderen Bahnen. Ist für mich jetzt aber noch kein Grund den Roman nicht zu lesen, ich stell mir dann einfach vor, dass sie jünger sind. :D

    • Stimmt, wir sind gerade bei Sherry Thomas oft genau gegensätzlicher Meinung, insofern sollte dir meine schlechte Bewertung ja Mut machen! :D

      PinAG? Was ist das denn, hab ich ja noch nie gehört. Beschäftigt auch Amazon die??? Und mit dem Taxi zur Abholstation, das klingt ja nach komplettem Unfug. Oh Mann!

      Bislang hab ich nen James-Historical gelesen, und ich würde mal sagen, die Qualität hat sich nicht gerade signifikant verbessert. Deshalb les ich jetzt nen Krimi. *grrrr

      Wenn man gern Liebesgeschichten von Jugendlichen liest, kann man vielleicht getrost zugreifen bei dem Bartsch-Buch. ICH will aber keine Liebesgeschichten von Jugendlichen lesen, schon gar nicht, wenn diese Liebesgeschichten total albern sind. In jedem Fall möchte ich nicht, dass man mir solch infantile Figuren als Studenten verkauft.

  • Irgendwie machst du mir gerade keine richtige Lust, endlich mit Carolyn Haines zu beginnen… ;)

  • Hm, kann es sein, dass du einfach gerade keine Historical-Phase hast? Manchmal ist man ja so übersättigt von einem Genre, dass man das Gefühl bekommt, dass die Autoren alle nur noch dumm und einfallslos sind … ;)

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.