Kategorien

Amazon-Partnerprogramm

Hinweis: Alle Amazon-Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du auf den Link klickst und bei Amazon einkaufst. Das hilft mir, den Blogs zu finanzieren.


Marginalie #2

Unfassbar, was sich die Autoren so alles einfallen lassen, um Kasse zu machen. Im aktuellen Fall staune ich über die Schattenritter-Serie von Kathryn Smith, deren erster Teil mich mit folgender Inhaltsanhabe zum Augenrollen bringt:

Seit sechs Templer während der Kreuzzüge in Vampire verwandelt wurden, dienen sie dem Vatikan als Schattenritter und suchen nach dem Heiligen Gral, der ihnen Erlösung verspricht. Einer von ihnen, der ruppige Einzelgänger Chapel, folgt einer Spur an die wilde Küste Cornwalls – und findet dort die willensstarke Prue, die sein Herz nach 600 Jahren wieder zum Glühen bringt …

Buah! Templer, die in Vampire verwandelt wurden und für den Vatikan nach dem Heililgen Gral suchen? Ha-llo?! Was ist denn das für ein wilder Mix? Als wären Templer, Vampire, der Vatikan und der Heilige Gral nicht an sich schon mysteriös genug, um ganze Bücher damit zu füllen! Wenn ich mehr Zeit und einen weniger großen SUB hätte, würde ich mir das glatt mal antun – wäre bestimmt ein guter Lästerstoff. So aber lass ichs gar nicht sooo schweren Herzens liegen – selbst für 1 Ticket!

Okay, okay … Kann schon sein, dass das Buch vielleicht gar nicht so schlecht ist. Aber man wird mir doch sicher zustimmen, dass es nach nem ziemlich abstusen Mix klingt?!

9 Kommentare zu Marginalie #2

  • Der hat 600 Jahre lang nichts besseres zu tun, als den Gral zu suchen?
    Mei …

  • irina

    In Anbetracht der Tatsache, dass es den Gral vielleicht gar nicht gibt bzw. niemand weiß, was der Gral ist, find ich 600 Jahre nicht viel! *g*

  • Lara Adrian meets Illuminati oder so…

  • JED

    Der Vatikan und Vampire??? Das hört sich so blöd an, das kann nix Gutes sein! Da würde ich mich auf jeder Seite wohl nur aufregen!

    Schönes WE!!!!
    JED

  • Wobei diese Inhaltsangabe ein klein wenig schwindelt: Chapel und seine Vampir-Kumpels waren keine Tempelritter, sondern im Gegenteil Ritter im Dienste des Königs. Aber ob das den Plot weniger abstrus klingend macht… ;-)

    Ich fand das Buch nicht überirdisch, aber doch so gut, daß ich nicht abgeneigt bin, den zweiten Teil zu lesen.

  • irina

    Und mir ist inzwischen aufgefallen, dass ich doch tatsächlich Band 3 der Serie auf Englisch im SUB habe! Offenbar ist mir das mit den Vampirrittern auf der Suche nach dem Gral damals entgangen in meiner grenzenlosen Gier! *g*

  • Also ich finde, das klingt so bizarr, daß es schon wieder gut sein könnte. Allerdings mag ich es wirklich gar nicht, wenn Buchklappentexte (siehe Sarahs Kommentar) etwas total falsches wiedergeben. Mich würde mal interessieren, ob der deutsche Verlag das verzapft hat, oder ob das von der Originalausgabe übernommen wurde?

  • irina

    Ein Blick auf den englischen Klappentext verrät, dass es übernommen wurde:

    »I am called Chapel . . .

    For nearly six centuries I have roamed the night, a mortal man no longer. Would that I could undo the past — when I entered the sanctuary of the Knights Templar to wrest from them the Holy Grail, only to discover the chalice I raised to my lips was not the sacred relic but a hellish cup of damnation. Now I shun the day and all things human, driven by an ungodly thirst. And yet… «

    Was falsche Infos in Klappentexten angeht, haste natürlich völlig recht – wobei ich finde, dass sich der vorliegende Fehler noch in Grenzen hält.

  • Der Klappentext klingt schon etwas nach: schauen wir mal auf die Bestsellerliste und mixen daraus das Rezept für unser eigenes Buch.

    Vor Jahren hab ich mal ein Buch von Kathryn Smith gelesen. Das war bevor der paranormale Wahnsinn überall Einzug hielt. Einfach ein ganz normaler historischen Liebesroman. Ich fand ihren Stil damals nicht schlecht und wollte immer schon mal mehr von ihr lesen. Aber ich denke, ich werde wohl bei diesem hier passen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>