Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

[Keine Rezension] Julie Kagawa: Plötzlich Fee. Sommernacht

Originaltitel: The Iron King
The Iron Fey/Plötzlich Fee, Teil 1

Kurzbeschreibung (Amazon):
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Kommentar:
Oh je, da hab ich mich ja mal wieder grandios von einem wunderschönen Cover sowie dem nichtssagenden Klappentext blenden lassen. Ich dachte aufgrund der Buchbeschreibung, ich krieg eine schöne dramatische Liebesgeschichte zwischen einem Halbblut und einem Feenprinzen, aber von wegen – damit lag ich völlig daneben. Vielleicht hätte ich einfach mal eine der zahlreichen Lobeshymnen lesen sollen, mit denen die anderen Rezensenten das Buch bedacht haben – möglicherweise wäre mir dann gleich klar gewesen, dass »Plötzlich Fee« KEIN Buch für mich ist. Dann hätte ich nämlich vermutlich gewusst, dass Meghan sich ins Feenland begibt, wo sie ein Abenteuer nach dem anderen zu bestehen hat.

Den ersten Teil des Buches, der in der Menschenwelt spielt und langsam auf die unheilvollen späteren Geschehnisse vorbereitet, fand ich noch ziemlich gut. Doch sobald Meghan in der Feenwelt angekommen ist, stolpern sie und ihre Gefährten von einer Gefahr in die nächste, müssen ständig um ihr Leben bangen und sich mit übermächtigen Feinden herumschlagen, denen sie dann doch jedesmal knapp entrinnen. Genau sowas mag ich überhaupt nicht, weshalb ich mich furchtbar gelangweilt habe. Ich kann wohl würdigen, dass Meghan eine gute Protagonistin ist, Grimalkin die wunderbarste Feenkatze aller Zeiten und der undurchschaubare Winterprinz Ash einfach hinreißend, aber das reicht letztendlich einfach nicht.

Fazit:
Überhaupt nicht mein Ding. Wenn man diese Art von Geschichten mag, kriegt man aber wahrscheinlich ein tolles Buch.

 
 

Serieninfo:
01 The Iron King | Plötzlich Fee. Sommernacht
01.5 Winter’s Passage (E-Novella)
02 The Iron Daughter | Plötzlich Fee. Winternacht (Oktober 2012)
03 The Iron Queen
03.5 Summer’s Crossing (E-Novella)
04 The Iron Knight (Oktober 2012)

19 Kommentare zu [Keine Rezension] Julie Kagawa: Plötzlich Fee. Sommernacht

  • Ich bin mal gespannt, ich habs hier auch noch liegen. ^^

  • [Keine Rezension] ist eine tolle neue Kategorie! :) Und ich hatte mich schon sehr gewundert, dass du das Buch überhaupt in Erwägung gezogen hast – aber im Gegensatz zu dir hatte ich auch schon Rezensionen dazu gelesen. :D

  • Ich muss zugeben, ich wusste bisher auch nicht so genau, worum es da geht XD Aber im Gegensatz zu dir mag ich ja durchaus Abenteuer-Geschichten, daher trübt das jetzt nicht meine Vorfreude.

    P.S.: Der Kategorienname ist genial :D

  • Mir erging es bei den Buch genauso ;) Ich lese das seit einen ziemlich langen Zeitraum und bin jetzt bei der Hälfte. Ich konnte Meghan von Anfang an nicht ausstehen, nachdem sie sich mit dieser Highschool-Footballer-Aktion so ziemlich ins Aus geschossen hat.
    So viel Naivität war dann doch nicht zu ertragen :D

    Aber ich hab es auch nur des Covers wegen gekauft, fand die Farben so hübsch ;P

  • Ich war auch ganz angetan, als mir der Kategorie-Name – inspiriert von Steflites »1/2 Rezension« – eingefallen ist. Das ist wirklich optimal, um mal unstrukturiert ein paar Gedanken zu einem Buch in den Raum zu werfen.

    Winterkatze: Du bist eindeutig schlauer als ich. Ich bin offenbar einfach nicht lernfähig! *g

    Anna-Lisa/Elena: Wie gesagt, wenn man solche Geschichten mag, kriegt man wahrscheinlich wirklich ein tolles Buch. Ich mag sie halt nicht – und finde es eigentlich ganz schön ärgerlich, dass man ziemlich in die Irre geführt wird, was den Buchinhalt angeht …

    Erdbeere: Das Cover ist aber auch echt total schick! Viel hübscher als das Original!

  • @Irina: Komischerweise denke ich, dass das Buch für mich ganz nett wäre, wenn es mir mal in die Finger fallen würde. Aber für dich hätte ich es nie in Betracht gezogen. *g*

  • Ich weiß nicht, das Buch setzte ich seit Ewigkeiten immer wieder auf meine Wunschliste und entferne es dann später wieder.

    Wahrscheinlich versuche ich mich erstmal zu Testzwecken an „Winter’s Passage“, das gab es mal kostenlos.

  • Winterkatze: Ich glaub, ich befrag dich zukünftig einfach immer erst, bevor ich mir Jugend-/YA-Bücher anschaffe! *lach*

    Hermia: Erst mal »Winter’s Passage« auszuprobieren, ist sicher nicht die schlechteste Idee. Wobei so ne Zusatznovella natürlich auch nen falschen Eindruck erwecken kann. (Aber ich hab keine Ahnung, ob das in dem Fall so ist – ich kenn sie nicht und werd sie auch nicht lesen, obwohl ich sie sogar runtergeladen habe, wenn ich nicht irre.)

  • Die Kategorie „Keine Rezension“ zu nennen, find ich klasse :D Ich bin gespannt, ob mir das Buch dann gefallen wird.

  • Miss B: Danke! Und: Ich bin auch gespannt, ihr lest das ja bald zusammen, nicht?

  • Hi Irina,

    ich kann mir recht gut vorstellen, dass man diese Art Probleme mit dem Buch haben kann; mich hat es ein wenig an Pat O’Sheas „Die Meute der Morrigan“ erinnert – eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Vielleicht war ich deswegen so begeistert von dem Buch.

    Tolle Idee, mit dem [Keine Rezension]!

    Lieben Gruß
    Anke

  • Anke: Ich muss gestehen, dass ich noch nie was von Pat O’Shea oder »Die Meute der Morrigan« gehört habe. Aber das ist wohl nicht so schlimm, weil es mir vermutlich dann auch nicht gefallen würde. ;)

    Und ich weiß, ich wiederhol mich, aber ich muss es einfach nochmal sagen: Diese Art von Problemen gibt es ja nur, weil die Verlage es einfach nicht lernen, vernünftige Klappentexte zu schreiben, die den Buchinhalt (besser) treffen. Andernfalls würden Leute wie ich, denen solche Bücher nicht liegen, nämlich gar nicht erst zugreifen und müssten dann auch nicht meckern.

    Vielleicht richte ich mein Augenmerk aber einfach auch zu sehr auf Aussagen wie »unsterblich verliebt« und »er weckt Gefühle in ihr, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist« – aber für mich klingt das einfach total danach, als ginge es hier um eine verbotene Liebe. Wobei die Liebesgeschichte tatsächlich aber – zumindest in diesem Band – eher nebenbei abläuft.

  • Ich fand das Buch ja gerade wegen der Mischung der verschiedenen Aspekte
    – Liebesgeschichte
    – skurrile Feenwelt
    – wilde Verfolgungsjagden
    ganz bezaubernd. :)

    Und nach dem Lesen des zweiten Teils machen sich bei mir eher wegen dem größeren Augenmerk auf die Liebes-Dreiecksgeschichte ein paar Magenschmerzen breit. Band 2 fand ich ja noch großartig. Aber ich hab die Befürchtung, dass die Gefühlsduselei in Band 3 & 4 die Überhand gewinnt, also genau das, was du an Band 1 vermisst hast. ;)
    Ewige-Liebe-Schwüre in Teenie-Büchern habe ich in letzter Zeit einfach zu oft gelesen. :D

    lg, Steffi

  • Ich schließ mich mal der allgemeinen Meinung an: tolle neue Kategorie. ;)

    Und um das Buch schleich ich nicht rum. Ich mag es nicht lesen. Ich weiß nicht warum, aber die Story schreckt mich ab – und das schon von vornherein. -.- Auch wenn mir das Cover (Original) gefällt, antun werd ich es mir nicht!!!

  • Oh, Steffi, Liebes-/Dreiecksgeschichte ab Band 2?! Dann sollte ich die Serie vielleicht doch nicht vorschnell abschreiben! *lach*

    Mandy: Ach, dir gefällt das Originalcover tatsächlich besser als die deutsche Version?

  • Ich kenne keine Rezensionen zu diesem Buch, hätte es auch nicht gekauft – aber vielleicht aus der Bücherei mitgenommen, wenn ich es gesehen hätte.
    Ansonsten stimme ich in den Chor ein: nette neue Kategorie, die auch sofort ins Auge fällt :)

  • Irgendwie schon… Das deutsche Cover wirkt irgendwie zu mädchenhaft. Irgendwie momentan überhaupt nicht mein Geschmack… Möchte gerne mal wieder ein paar schicke dunkle Cover ohne Mädchengesicht drauf haben. Reine Typographie reicht doch manchmal auch aus, um ein Buch Erfolg versprechend an den Leser zu bringen. Erinnern wir uns doch nur mal an die deutsche Ausgabe von „Before I Fall“ von Lauren Oliver. Da ging es auch ohne Gesicht!

    Oh… ich schweife schon wieder ab… *gg*

  • Macht nichts, dass du abschweifst! :)

    Oh ja, die deutsche Ausgabe des Oliver-Buchs fand ich auch toll. Zum Thema schwarze Cover hat Juliane vor Kurzem nen sehr schönen Beitrag mit wirklich tollen Covern erstellt: HIER.

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.