Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

[Aus- und Angelesenes] Juli 2013

Ich bin wieder bei meinen fünf Büchern pro Monat angelangt – hatte aber auch einiges um die Ohren. Nicht nur musste ich meinen Geburtstag inklusive Party und Besuch hinter mich bringen, sondern letzte Woche sind uns nachts auch noch zwei miteinander verdübelte Küchenhängeschränke mit all unserem Geschirr aus der Wand gebrochen. Nun ist nicht nur der Großteil unseres Geschirrs kaputt, sondern es wird auch noch eine neue Küche fällig, weil nicht nur die Fronten, sondern auch noch die Korpusse nicht nachzukaufen sind. Und da unsere Küche und unser Wohnzimmer ein Raum und somit unser Lebensmittelpunkt sind, wollte ich da nicht rumstückeln und mich mit Notlösungen zufriedengeben; da hätte ich mich jedesmal geärgert, wenn ich hingeschaut hätte. Also ständig. ;)

Aber ich schweife ab. Reden wir lieber über Bücher!

 

Ausgelesen:

Sophie Kinsella: Kein Kuss unter dieser Nummer – 11/15
Auch wenn ich mich Phasenweise so sehr fremdgeschämt habe, dass ich meine Fingernägel irgendwo reingekrallt habe und Poppy zurufen wollte: »Nein, Poppy! Bitte, bitte tu’s nicht!«, hat mich das Buch alles in allem wirklich gut unterhalten. Die Grundidee ist zwar total irreal, aber ebenso nett, und ich mag einfach Kinsellas Humor.

Samantha Young: Until Fountain Bridge – 8/15
Die Novella erzählt kurze und richtungsweisende Episoden aus Ellies und Adams etwa zehn Jahre umfassender Vergangenheit, konnte mich aber nicht wirklich packen. Mir fehlen hier einfach eine durchgehende Handlung und Spannung.

Abbi Glines: Verführt – 6/15
Einfach nicht mein Ding, siehe Rezension.

Teresa Medeiros: Geheimnis der Liebe – 12/15
Re-Read. Richtig netter historischer Liebesroman, der mir allerdings beim zweiten Lesen einige Jahre später nicht mehr GANZ so gut gefallen hat wie damals als Historical-Einsteigerin. Er bleibt aber gute Unterhaltung mit genau der richtigen Prise Humor.

John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter – 15/15
Lesen. Auch wenn ihr Krebsbücher doof findet!!! (Rezension)

 

Im Lauf der Woche plane ich übrigens endlich mal wieder einen Neuzugangspost über die Neuzugänge der letzten Monate (!). Ihr werdet vermutlich entsetzt sein, wie wenige das sind, und euch wieder um meine Gesundheit sorgen! Holt schon mal die Tabletten vor. ;)

14 Kommentare zu [Aus- und Angelesenes] Juli 2013

  • Auweia, das mit den Küchenschränken ist ja Mist. Hoffe die peinlichen Lieblingstassen standen gerade im Abwasch und haben nichts abbekommen ;)

  • Herzlichen Glückwunsch nachträglich :)

    Das mit den Küchenschränken ist ja blöd. Ein Hinweis an mich: Keine Küche/Wohnzimmer-Kombi. XD Wobei ich bin da allgemein auch nicht so ein Fan von und meine zukünftige Küche wird wohl eh eher eine schreckliche Mischung aus Billigmöbeln sein… Wenn ich reich wär, ach was würde das für eine schöne Luxusküche geben *_*

    Geheimnis der Liebe habe ich 2007/2008 gelesen und fand es auch ziemlcih gut, muss ich auf ENglisch bald mal re-readen. Interessanterweise ist das ein Roman, dem ich direkt danach 4 Sterne gegeben habe und später 5, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, er wäre besser… Keine Ahnung was nun stimmt… :O

    • Danke! :)

      Ja, das mit den Küchenschränken ist in der Tat blöd. Ich mochte früher auch keine Küchen-/Wohnzimmer-Kombination, aber inzwischen möchte ich sie nicht mehr missen. Es ist einfach praktisch, weil man nicht so abseits ist beim Kochen und Werkeln. Ich mag das, aber ich hab auch keine Kinder oder Tiere, auf die ich aufpassen müsste.

      Ich hatte das Medeiros-Buch auch in allerbester Erinnerung – so ganz kam es nicht an die Erinnerungen ran. Aber es war trotzdem unterhaltsam und nett. Schätze, wenn man erst mal eine gewisse Menge an Historicals gelesen hat, ist man einfach schwerer zufriedenzustellen!

  • Ich zücke dann schon mal das Fieberthermometer und warte auf deinen Neuzugangspost. :D

  • Krebsbücher finde ich doof, und genau deswegen les ich es auch nicht ;-)
    So Betroffenheitsliteratur finde ich irgendwie das schlimmste überhaupt.

  • Herzlich Glückwunsch nachträglich!

    Das mit der Küche ist wirklich doof gelaufen, aber so lange dabei nichts (so ärgerlich das Ganze auch ist) außer Sachschaden entstanden ist, hattet ihr ja nochmal Glück. Wäre schlimmer gewesen, wenn du oder dein Mann gerade in der Nähe gewesen wäre und was abbekommen hätte. So bin ich ‚froh‘, dass ihr beide mehr oder weniger nur mit dem Schrecken davongekommen seid. Schade ist es natürlich um deine Lieblingstassen. Warum es gerade immer solche Sachen trifft und nicht die ungeliebteren, ist mir aber auch ein Rätsel. :(

    Den Green muss ich auch noch lesen und wenn sogar dir das Buch soooo gut gefallen hat, bin ich ja mal gespannt, auch wenn ich wegen dem Trauerfall im letzten Monat an derartige Bücher nicht rankomme, da sie mir die Luft zum Atmen rauben.

    Liebe Grüße

    • Danke, Mandy! :)

      Das mit dem Sachschaden stimmt natürlich, es hätte auch ganz anders laufen können, wenn nämlich gerade jemand unter dem Schrank gestanden hätte, der runtergekommen ist. Aber es ist natürlich trotzdem ein Schock – und auch nicht so erbaulich, mal eben völlig unerwartet ne neue Küche finanzieren zu müssen.

  • Mein Beileid zur Küche! Ich hoffe, ihr wolltet euch sowieso gelegentlich mal neues Geschirr zulegen…

    • Danke. Leider nein, ganz im Gegenteil: Wir haben Anfang des Jahres erst unser altes Geschirr rausgeschmissen und durch neues ersetzt. Gott sei Dank zwar »nur« von Ikea, aber es ist trotzdem völlig nervig.

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.