Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

[Rezension] Loretta Chase: Your Scandalous Ways

Deutsche Ausgabe: Verführung auf Venezianisch (Cora)
Fallen Women, #1

Klappentext:
James Cordier is all blue blood and entirely dangerous. He’s a master of disguise, a brilliant thief, a first-class lover—all for King and Country—and, by gad, he’s so weary of it. His last mission is to »acquire« a packet of incriminating letters from one notorious woman. Then he can return to London and meet sweet-natured heiresses—not adventuresses and fallen women.

Francesca Bonnard has weathered heartbreak, scorn, and scandal. She’s independent, happy, and definitely fallen; and she’s learned that »gentlemen« are more trouble than they’re worth. She can also see that her wildly attractive new neighbor is bad news.

But as bad as James is, there are others far worse also searching for Francesca’s letters. And suddenly nothing is simple—especially the nearly incendiary chemistry between the two most jaded, sinful souls in Europe. And just as suddenly, risking everything may be worth the prize.

Kommentar:
Gerade hab ich Loretta Chase noch als Historical-Autorin angepriesen (wenn auch mit einer kleinen Einschränkung), nur um jetzt direkt ein Buch von ihr in die Finger zu kriegen, das ich beim besten Willen nicht weiterempfehlen würde. Ich glaube, hätte ich nicht dringend ein Y für die A–Z-Challenge gebraucht, hätte ich es nicht mal beendet.

James Cordier, ein Meisterspion im Dienste Englands, wird für einen letzten Auftrag rekrutiert: Er soll die kompromittierenden Briefe beschaffen, die Francesca Bonnard ihrem geschiedenen Mann entwendet hat. Die größte Kurtisane in ganz Venedig ist allerdings auf der Hut und nicht so einfach auszuspionieren wie angenommen. Und zu allem Unglück ist sie auch noch verführerischer, als James das jemals für möglich gehalten hätte, sodass die Grenzen zwischen Auftrag und Privatvergnügen schnell verwischen …

Wie der Inhaltsbeschreibung zu entnehmen ist, hat Loretta Chase die Lovestory mal wieder in eine abenteuerliche Spionagegeschichte eingebettet. Dass das nicht so wirklich mein Ding ist und ich deshalb seit jeher ein paar Probleme mit Büchern der Autorin habe, ist ja nicht neu; bislang war die Verteilung zwischen der Spionage- und der Liebesgeschichte aber immer noch akzeptabel. Diesmal nicht – es herrscht ein riesiges Ungleichgewicht: Es wird spioniert, erpresst, eingebrochen, bestochen, überfallen, gerettet, konspiriert, gevögelt und intrigiert, dabei bleibt aber jede Romantik auf der Strecke. Es ist zwar nicht zu übersehen, dass sich die Protagonisten vom ersten Moment an sexuell zueinander hingezogen fühlen, von Emotionen und Liebe ist aber beim besten Willen nichts zu bemerken.

Das kann natürlich auch damit zusammenhängen, dass James und Francesca sich in inneren Monologen immer wieder wenig glaubhaft versichern, dass sie ja gar nicht in den anderen verliebt sind und dass alles reine Wollust ist, während sie sich wenige Seiten später auch schon ihre Verliebtheit gestehen. Bei dieser Art von Plot kann man sich den obligatorischen Konflikt, der das Happy-End verhindert, schon von Beginn an ausrechnen – nämlich den Moment, als Francesca erfährt, dass James hinter den Briefen her ist und (vermeintlich) nur wegen der Briefe mit ihr angebandelt hat. So ist das ganze Buch einfach total vorhersehbar und fürchterlich langweilig, und die Figuren tragen auch nichts dazu bei, die Geschichte zu retten, im Gegenteil: Sie bleiben beide blass und wirken extrem eindimensional – und das, obwohl sie aufgrund der Grundanlage wirklich viel Potenzial hätten.

Fazit:
6/15 – Als Liebesroman ist dieses Buch für mich ziemlich untauglich, und die Wertung erfolgt schon mit viel Wohlwollen und Autorenbonus.

 

 

Serieninfo:
01 Your Scandalous Ways | Verführung auf Venezianisch (Cora)
02 Don’t Tempt Me

2 Kommentare zu [Rezension] Loretta Chase: Your Scandalous Ways

  • miama

    Ich teile deine Einschätzung des Buches. Loretta Chase hat irgendwo erzählt, sie habe unter dem Eindruck von James Bond – Casino Royal eine Spionagegeschichte schreiben wollen. Na gut, sie spielt dann auch noch in Venedig, aber das wars.

  • Wow, dass klingt ja gar nicht gut. Ich glaube nicht, dass ich mir diesen Roman zulege, ich finde diese Spionageplots in Historicals extrem nervig und fast genauso schlimm wie eine unmittelbare sexuelle Anziehung ohne Romantik. Nee, ich glaub „Your Scandalous Ways“ ist nichts für mich, mal davon abgesehen, dass ich ohnehin noch viele Romane von Loretta Chase auf dem SuB habe. ^^

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.