Kategorien

Amazon-Partnerprogramm

Hinweis: Alle Amazon-Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du auf den Link klickst und bei Amazon einkaufst. Das hilft mir, den Blogs zu finanzieren.


[Buchsplitter] 12. März 2011


Bücher, Buchankündigungen und Autoren

Kimberly Derting hat Inhalt und Cover zu ihrer Dystopie »The Pledge« enthüllt.

Ich glaub, ich hab noch gar nicht verbloggt, dass Susan Elizabeth Philipps nach Deutschland kommt? Hier gibts die Tourdaten und hier einen Videogruß an die deutschen Fans.

Bei Legimus gefunden: Jan Weiler ist ab nächster Woche auf Lesereise.

Janosch ist gestern 80 geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Cassandra Clare hat eine gelöschte Szene aus »Clockwork Angel« und einen Satz aus »City of Lost Souls« gepostet. Außerdem gabs den ersten von drei »City of Fallen Angels«-Trailern.

Miss Bookiverse hat als erste das frisch veröffentlichte Cover zu »Crossed«, Teil 2 der Matched-Serie von Ally Condie, entdeckt und gepostet. [Und inzwischen hab ichs auf so vielen deutschen und amerikanischen Blogs gesichtet, dass ichs schon jetzt nicht mehr sehen kann! *eek*]

Orchidee hat auf ein Interview mit Lorelei James hingewiesen.

Es gibt eine neue YA-Kurzgeschichte von Ilona Andrews mit dem Titel »Of Swine and Roses« und wird beschrieben als »A Short Story about a girl, a pig, and the worst date ever«. Das klingt so lustig, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, sie zu kaufen (wenn mich das aufgrund der Restriktionen von Deutschland aus denn möglich ist!)


Verlage, Buchhandel und Bibliotheken

Der US-Mangaverlag Tokyopop steckt u.a. wegen der Borders-Insolvenz in der Krise.

Avon hat den Imprint Avon Impulse für digitale Liebesromane ins Leben gerufen.


E-Books

Eine Studie hat ergeben, dass die Leser in den USA wohl nicht bereit sind, mehr als 5 US-$ für ein E-Book ausgeben – was zu massiven Preissenkungen führen könnte.

Gerüchte besagen, dass Amazon an treue Kunden kostenlose Kindles verteilen will, um den E-Book-Absatz anzukurbeln.


Veranstaltungen, Preise und Aktionen

Anlässlich des »Virenschleuder-Preises« für die erfolgreichsten Marketing-Maßnahmen gibts beim Buchreport ein Interview mit Carsten Raimann.

Bei Piper-Fantasy können registrierte User an einer Coverabstimmung zu Cassie Alexanders Nightshifted-Serie teilnehmen. Und bei Hermia kann man die Reaktion der Autorin dazu nachlesen.

Dem US-Buchgestaltungswettbewerb »The Fifty Books« droht das Aus.


Literaturverfilmungen

Am Sonntag, den 27. März 2011, läuft im ZDF um 20.15 Uhr die erste von zwei Emilie-Richards-Verfilmungen: »Sehnsucht nach Sandy Bay« (nach dem Buch »Mond über dem Mississippi« aus dem Sammelband »Gefährliche Nächte«). Am 17. April 2011 folgt der zweite Film, »Sehnsucht nach Paradise Island« (nach dem Buch »Das Geheimnis des Opals«).

Am Mittwoch startet »True Blood«, die Verfilmung von Charlaine Harris‘ Sookie-Stackhouse-Serie, im Free-TV bei RTL 2.


Dies & das

Die Royal Mail hat ab sofort Dumbledore- und Voldemort-Briefmarken im Angebot.

Edelstein-Trilogie hat den US-Trailer zu »Ruby Red« aufgetrieben.


Gewinnspiele*

Bei Tine kann man ein Exemplar von »Scherbenmond« gewinnen.


Interessantes auf anderen Blogs/Literaturseiten

Nica hat mal bei den Verlagen nachgefragt, wie schnell sie Besprechungen zu Rezensionsexemplaren erwarten. Da nur elf der angeschriebenen Pressestellen geantwortet haben, ist die Auswertung nicht wirklich repräsentativ, aber dem einen oder anderen vielleicht trotzdem einen Blick wert.

Bei den Anonymen Bookoholikern gibts ein Katzenregal Buchregal für Katzenliebhaber zu bestaunen. (Nicht, dass Katzen sich nicht ohnehin überall breit machen würden, wo’s ihnen gefällt! *g*)

In den USA gibts auf den Blogs gerade eine hitzige »YA Mafia«-Debatte darüber, ob man Bücher (heftig) kritisieren darf oder nicht und wie man als Autor reagieren sollte. Ein interessantes Statement dazu gibts z.B. bei Smexy Books und vor allem bei Dear Author.

 

 

* Hier sind nur Gewinnspiele von Privatleuten aufgeführt, bei denen die Teilnahme nicht an Werbepostings und Google-Friends-Connect-Verfolgung gebunden ist.

18 Kommentare zu [Buchsplitter] 12. März 2011

  • Der Link zu Nicas Blog fand ich echt gut und sehr interessant, ich glaube, den werd ich bei mir auch aufnehmen, weil es (für mich!) ein wichtiges Thema ist und ich schon immer ein Verfechter zügiger Rezensionen war.

  • Ich frag mich ob die amerikanische Post dann demnächst auch Edward und Bella Briefmarken macht ;)

  • Hi Irina,
    deine Buchsplitter finde ich immer ganz besonders toll!

    Zur Coversbstimmung von Cassie Alexanders Bücher wollte ich noch etwas beitragen: Ich habe die Autorin angeschrieben und sie über die Abstimmung informiert (eigentlich, weil ich die Dinger sooo hässlich fand und wissen wollte, was sie davon hält) und sie ist tatsächlich begeistert, weil das die ersten Cover überhaupt sind, die sie gesehen hat.;)

  • Ich hab das Crossed Cover seit gestern auch schon auf viel zu vielen Blogs gesehen. Ich glaub wir haben verstanden: Das Cover ist da!!!

  • Cleo: Sollen wir wetten?! *g*

    Hermia: Danke für das Lob – das spornt doch immer wieder an! :)
    Die Reaktion der Autorin hab ich jetzt direkt oben bei der Meldung verlinkt – ich hoffe, das ist dir recht?

    Rishu: Sehr prägnant ausgedrückt! *lach*

  • Oh! SEP kommt nach Deutschland??? Wie cool! Kommt man an die Tourdaten auch anders ran? Ich komm da nicht drauf, denn ich habe kein Facebook. ;)

  • Hab den Link editiert, leitet jetzt direkt auf die Random-House-Seite. Hoffe, es geht jetzt?

  • Wenn Amazon wirklich an ihre treuen Käufer denkt, sind wir wohl alle bald stolze Kindle Besitzer ;D ;D

    Die HP Briefmarken find ich cool, wäre aber schöner, wenn sie gezeichnete Bilder genommen hätten und nicht einfach die Filmschauspieler.

    Das mit der YA Mafia hab ich auch schon belustigt verfolgt. Aber alle Autoren, von denen ich bisher ein Statement dazu gehört habe, halten es für vollkommenen Quatsch.

  • Miss Bookiverse: Ich nicht … Ich bestell so gut wie gar nichts mehr bei Amazon, weil ich inzwischen wirklich alle englischen Bücher bei Book Depository oder gebraucht kaufe. Und deutsche Ausgaben ertausch ich oder kauf sie ebenfalls nur Second Hand. Sonst kann man die Sucht ja gar nicht finanzieren! ;)

    Das mit der YA-Mafia ist wirklich albern. Aber es passt ja schon zu dem, was auch viele Rezensenten sagen – dass man einem Autor nicht schaden sollte. Das Interessante daran ist ja, dass man ruhig Lobeshymnen unbegründet posten darf, aber keine negative Kritik; wir messen nicht mit zwei verschiedenen Maßstäben, aber nicht doch! (Wie ich dazu stehe, muss ich angesichts meiner Rezensionen wohl nicht erwähnen! Ich rezensiere für Leser, nicht für Autoren.)

    • Ja, TBD hat auch bei mir Amazon staarke Konkurrenz gemacht, aber Amazon hat hin und wiede rauch tolle Preissenkungen und sie sind halt wesentlich fixer im Versand.

      So wie ich das mitbekommen habe, geraten bei der YA-Mafia vor allem Autoren, die gleichzeitig rezensieren ins Kreuzfeuer. Also die große Diskussions ist: wenn du selbst Autor bist, darfst du dann über deine „Kollegen“ schlechte Rezensionen veröffentlichen? Diese YA-Mafia droht dann wohl an, deinen Ruf als Autor zu ruinieren. Das hab ich zumindest mitbekommen ;)

      • Angesichts meines riesigen Subs, hab ichs üblicherweise nicht sehr eilig mit Bestellungen. Und falls ich doch mal der Meinung bin, eine Neuerscheinung gaaanz dringend haben zu müssen, bestell ich sie normalerweise vor – und dann ist sie mit BD nur unwesentlich langsamer hier.

        Die Sache mit den Autoren ist aber doch nur ein Aspekt dieser ganzen Diskussion, oder hab ich das völlig falsch verstanden? Dazu muss ich übrigens sagen, dass ich es tatsächlich für nicht sehr klug halte, sich öffentlich über Bücher von Kollegen zu äußern. Das ist genauso daneben, wie wenn ein Verkäufer einen Kollegen vor dem Kunden schlecht macht und als unfähig hinstellt. Sowas geht einfach nicht.

        • Kann gut sein, dass das mit den Autoren nur ein Aspekt ist, ist auf jeden Fall der einzige Aspekt, den ich mitbekommen habe ;D
          Da ist schon was dran, dass man als Autor nicht groß rumposaunen sollte, wenn man ein Kollegenbuch blöd findet, aber andererseits betonen sie es ja auch, wenn sie eins total gut finden und irgendwie ist es ja auch doof, wenn ein Autor keine Bücher mehr rezensieren „darf“ nur weil er selbst veröffentlicht… vllt Zeit für zweite Identitäten ;)

  • Irgendwie muss ich gerade an dieses unfassbar blöde Argument gegen Kritiken denken, das immer wieder auf den Tisch gebracht wird. Da heißt es, dass nur der einen Text kritisieren darf, der es besser machen kann. Wenn man von dieser Argumentation ausgeht, dann scheinen Autoren ja eh die einzigen Menschen zu sein, die das Werk ihrer Kollegen beurteilen dürfen. *dumdidum*

    • Ich denke in Sachen Büchern ist das Quatsch. Schließlich schreiben Autoren, die veröffentlicht werden wollen ja bis zu einem gewissen Grad für ihre Leser, demnach ist die Meinung der Leser, also der Leute, die das Buch kaufen am „wichtigsten“.

      • Das ist in meinen Augen nicht nur bezüglich Bücher Quatsch! ;) Nur weil jemand nicht nähen kann, ist er doch in der Lage zu beurteilen, ob eine Naht gerade ist oder nicht. Oder um wieder auf Bücher zurückzukommen: Ich muss keine Bücher schreiben, um sie beurteilen zu können. Ich muss mich nur intensiv und so objektiv wie möglich mit ihnen auseinandersetzen. ;)

  • Miss Bookiverse: Zumindest der verlinkte Dear-Author-Artikel scheint mir doch eher allgemein auf das Thema »negative Rezensionen« einzugehen.

    Ansonsten bin ich ganz bei euch: Es ist totaler Quatsch, dass man Dinge nur beurteilen kann, wenn man sie selbst besser machen kann. Wäre das so, dürfte ich überhaupt keine Bücher mehr lektorieren!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>