Kategorien

Archive

2017 Reading Challenge

Irina has read 1 book toward her goal of 40 books.
hide

[Keine Rezension] Julie James: Für alle Fälle Liebe

Originaltitel: Something About You
FBI/US Attorney, #01

Kurzbeschreibung:
Anwältin Cameron Lynde wird Zeuge, wie im Hotelzimmer nebenan eine Frau ermordet wird. Und den Fall übernimmt ausgerechnet FBI-Agent Jack Pallas, der mit Cameron noch eine Rechnung offen hat. Nach einem unglücklichen Ereignis in der Vergangenheit macht Jack Cameron für den Niedergang seiner Karriere verantwortlich. Doch nun müssen die beiden zusammenarbeiten, um einen gefährlichen Mörder zu überführen. Und stellen schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander entwickeln …

Kommentar:
»Für alle Fälle Liebe«, das erste Buch von Julie James auf dem deutschen Markt, bietet gute Unterhaltung für Leser, die einen Hauch Thrill in Liebesromanen mögen. Und ich rede hier wirklich von einem Hauch, denn die Ausarbeitung des Kriminalfalls, mit dem die Protagonisten, die Staatsanwältin Cameron und der FBI-Agent Jack sich konfroniert sehen, steht wirklich nur im Hintergrund – man darf hier keinen ausgefeilten Krimi oder nervenzerreißenden Thriller erwarten. Im Zentrum steht die Liebesgeschichte – und die ist ebenfalls nicht gerade ein Feuerwerk an Innovation, aber durchaus unterhaltsam und stellenweise sehr amüsant. Die Figuren sind sympathisch, wenn sie auch keine besonders erwähnenswerten Ecken und Kanten haben; sie fügen sich bestens ein in ein recht vorhersehbares Buch, das ein paar Stunden leichte Unterhaltung bietet, dann aber ebenso schnell wieder vergessen ist.

In dieses Buch hat sich übrigens bei der Übersetzung mal wieder eine ganz befremdliche und sich mehrmals wiederholende Wendung eingeschlichen: »den Kopf aus dem Arsch bekommen«. Im Original heißt das im Kontext: »I think the assistant U.S. attorney has her head up her ass.« Ich gebe wohl zu, dass die Übersetzung der Formulierung ein wenig tricky ist, vor allem wenn man den ordinären Aspekt nicht verlieren will, aber ist das ein Grund, einfach 1:1 zu übersetzen, auch wenn das Ergebnis im Deutschen komplett ungebräuchlich ist?!

Fazit:
10/15 – Netter Liebesroman vor kriminalistischem Hintergrund.

 

 

Serieninfo:
01 Something About You | Für alle Fälle Liebe
02 A Lot Like Love | Undercover ins Glück
03 About That Night
04 Love Irresistibly (2013)

6 Kommentare zu [Keine Rezension] Julie James: Für alle Fälle Liebe

  • Chrissi

    Also mir hat das Buch ziemlich gut gefallen :)
    Es stimmt schon, die Geschichte ist im Prinzip nichts Neues und man weiß schon am Anfang wie es ausgehen wird, ABER ich mochte die Charaktere total gerne und fand viele der Situationen wirklich sehr witzig. Für mich ein perfektes Buch für einen verregnenten Sonntagnachmittag.
    Gerade auch die Nebencharaktere (bester Freund von Cameron und der Kollege von Jack – ich weiß die Namen nicht mehr) sind gut rübergekommen.

    Ich hab von Julie James auch noch „Just the sexiest man“ alive“ gelesen, weil ich mir ein ähnlich tolles Buch erhofft hatte, aber bei dem ist irgendwie der Funke nicht übergesprungen… Ich hoffe daher auf die Fortsetzung der „FBI-Reihe“ ;-)

    • Ich fand das Buch ja auch nett, aber so richtig umgehauen hats mich halt nicht.

      Übrigens hat mir »Just The Sexiest Man Alive« sogar ein bisschen besser gefallen als dieses Buch hier – auch wenn ich ein paar Probleme mit dem Einstieg hatte.

      Band 2 der FBI-Serie soll auf Deutsch ja im Oktober kommen … du kannst dich also freuen! :)

  • ClaudiaGC

    Ich kann mich nur anschließen, mir hat das Buch auch gut gefallen. Ich fand es total witzig und auch romantisch und mir hat das Geplänkel zwischen den FBI-Agenten besonders Spaß gemacht. :)
    Mich hat bis jetzt keines der Bücher von Julie James enttäuscht. Bei ihr weiß ich einfach ich bekomme einen schönen sexy und witzigen Contemporary zu lesen.

    Und noch zu der deutschen Übersetzung, das ist einer der Gründe warum ich nur noch im Original lese. Der Sinn der Redewendung geht ja hier völlig verloren. Man muss das doch dann sinngemäß übersetzen und nicht wortwörtlich! *grr*

    • Mich hat das mit der Redewendung ehrlich gesagt total geärgert – weil das ja auch eine gewisse Bedeutung fürs Buch hat und nicht einfach mal nur in nem Nebensatz erwähnt ist, wo keiner drauf achtet. Spannenderweise hab ich bislang aber noch keine einzige Rezension zum deutschen Buch gesehen, die das ebenfalls kritisiert hätte.

      An sich kann man Lyx aber ja eine ganz ordentliche Übersetzungsarbeit nicht absprechen, glaub ich. Ich muss dringend mal einen der Historicals lesen, bin echt gespannt, ob man da wie Cora auf die totale Schwülstigkeit setzt oder eher am Original bleibt …

  • ClaudiaGC

    Ich glaube die meisten lesen darüber hinweg. Dir ist es wahrscheinlich aufgefallen, weil du auch die englische Version lesen kannst, aber wer es nicht kann….
    Da ich nur Originale lese, kann ich nicht mitreden bei den Übersetzungen, aber ich glaube auch Lyx macht sich ganz gut, ich habe auch noch keine Beschwerden gehört.

    • Aber unabhängig davon, ob ich das Original lesen kann oder nicht, müsste doch einem deutschen Leser eigentlich auffallen, wenn irgendwas im Deutschen nicht passt! Sollte man zumindest meinen …

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte löse die Rechenaufgabe! (Registrierte Benutzer können ohne Captcha-Abfrage kommentieren.) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.