Kategorien

Archive

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Irina has read 9 books toward her goal of 24 books.
hide

Ich lese gerade


goodreads.com

[Buchsplitter] 23.12.2011

Da ich Heiligabend nicht mit Buchsplitterei verbringen möchte, gibts den Beitrag schon heute. Ist nicht so viel Spannendes passiert in der vergangenen Woche, offenbar sind alle im Weihnachtsstress!

 

Bücher, Buchankündigungen und Autoren

Wegen der E-Book-Piraterie gibt die spanische Autorin Lucía Etxebarría das Schreiben auf.

Walter Isaacson plant angeblich eine Erweiterung der Steve-Jobs-Biografie.

Kerstin Gier ist Gast in der Buchreport-Reihe »Wo Bestseller entstehen«.

Nora Roberts hat eine Liste ihrer Veröffentlichungen 2012 zusammengestellt: Es sind insgesamt 21 Titel, davon vier neue. Hinzu kommen 11 E-Books.

 

Cover-Releases und Trailer

Das Cover zu »Kitty Steals the Show«, dem zehnten Teil der Kitty-Serie von Carrie Vaughn, wurde veröffentlicht.

 

Verlage, Buchhandel und Bibliotheken

Der Art Skript Phantastik Verlag für illustrierte Dark- und Urban-Fantasy-Bücher steht in den Startlöchern.

 

E-Books, E-Reader und Tablets

Der endgültige Durchbruch der E-Books in Deutschland steht offenbar kurz bevor.

E-Book-Schnäppchen: DA 1DA 2DA 3 | DA 4 | RT

Der eReader 3.0 übertrifft die Erwartungen von Weltbild.

Den Kindle gibts jetzt auch bei Staples und Karstadt.

 

Literaturverfilmungen und Bücher im TV

Der erste Hobbit-Trailer ist raus.

Ebenso der erste Trailer zu Juli Zehs »Schilf«.

Und der erste Trailer zur Mangaserie Rurouni Kenshin.

An Weihnachten läuft »Upstairs Downstairs« im WDR.

Weitere Literaturverfilmungen im Fernsehen gibts beim Buchreport.

 

Dies & das

YA-Autoren singen »Winter Wonderland« (und Maggie Stiefvater spielt Dudelsack).

Amazon hat eine Liste der meistverkauften Bücher 2011 veröffentlicht: Deutschland (gedruckte Bücher | E-Books) / USA (gedruckte Bücher | E-Books)

Ein äußerst skurriler Fall von Verlags-/Autorenempfindlichkeiten ist bei Myriel zutage getreten (s. Kommentare).

20 Kommentare zu [Buchsplitter] 23.12.2011

  • Camie

    Was Myriel da wiederfahren ist, finde ich schon dreist von Seiten des Autors und des Verlags.
    Als ich den Blogbeitrag gelesen hatte, dachte ich erst, dass Irina falsch verlinkt hatte, weil es wirklich nichts spektakuläres war. Bei den Kommentaren fiel mir dann aber doch die Kinnlade runter.

  • Ich seh schon, E-Books sind das Thema des Jahres. ;)

    Die singenden Autoren fand ich lustig – auch wenn ich zugeben muss, dass ich nur einen Teil von ihnen einem Buch zuordnen konnte, das mir was sagte.

    Und zu dem Fall von »Verlags-/Autorenempfindlichkeit« fiel mir schon nichts ein, als ich das zum ersten Mal gesehen habe …

    Hab wunderschöne Feiertage! :)

  • Also das da auf diesem Blog mit dem Autor und einer Verlagsmitarbeiterin (?) abgeht, ist ja wohl absolut lächerlich! Wirtschaftskriminalität? Die Dame leidet doch unter Verfolgungswahn. Wenn man sich ihrer Meinung anschließen würde, dürfte ja niemand mehr einen Verriss veröffentlichen, außer natürlich man ist »studierte Literaturkritikerin«. So ein Unsinn!

  • Kann mich da Camie nur anschließen. Das ist ja echt heftig, was da in den Kommentaren los war. Bin aber schwer begeistert über Myriels Reaktion. Beide Daumen hoch! :D Sehr peinliche Aktion vom Autor und dessen Verlag dahinter. *kopfschüttel*

    Das »Winterwonderland«-Video ist ja klasse! ^^ (und mit Jackson Pearce würde ich jederzeit mein Regal tauschen!)

    Und was soll das mit dieser Erweiterung zur Jobs-Biographie?! Da musste das Buch wohl wg. der tragischen Umstände GANZ SCHNELL veröffentlicht werden und nun merkt der Autor, dass er die Hälfte vergessen hat? Ich find’s mal wieder eher schlecht als recht. -.-

  • Mein Gott, wenn schon ein Autor nicht mit Kritik an seiner Arbeit umgehen kann, sollte zumindest der Verlag so was gelassen hinnehmen und ignorieren können. Ist ja echt nicht so, als wäre Myriel irgendwie persönlich oder unsachlich geworden. Ganz im Gegenteil, ihre Reaktion in den Kommentaren ist bewundernswert souverän – im Vergleich zu dem lächerlichen und sich selbst disqualifizierenden Auftritt von Autor und Verlag.

  • Das ist ja echt der Wahnsinn was Myriel da passiert ist. Ihre Reaktion auf die Angriffe des Autors bzw. Verlags fand ich einfach nur Klasse!

    LG
    Bella

  • Die vermeintlich höhere Literatur ist doch sowieso doch nur allzu oft eine Phrase, hinter der sich verquastes Zeug verbirgt, welches nur der »Künstler« und der »Kurator« verstehen. Angesichts der ausfallenden Art hätte der Autor ja wirklich eine Negativ-Kampagne verdient. Wie wär es mit einer Blogparade mit den Slogan »Meinungsfreiheit gilt auch für Rezensionen!«

  • Um mal über den Autor von John Asht zu zitieren:

    »John Asht schrieb diesen Roman als unverbesserlicher Antidogmatiker, aber auch, um seelischen Frieden mit seinen Abstammungsgefilden Transsylvanien und Native-Canada zu schaffen. Dabei knüpft er an seine vorangegangene Trilogie »Maag Mell die Friedlichen Gefilde« an und holt die mystische Sirone Cyan-Grünauge ins 20. Jahrhundert. Die Welt des Übersinnlichen in surrealistischer Manier mit unserer Welt zu verknüpfen, ist John Ashts Spezialität geworden, und seine Formel lautet noch immer: »Du kannst den Dämon nur dann beschreiben, wenn du eine Weile mit ihm ziehst!« Und so ist Twin-Pryx nur zum Teil Fantasie, umso mehr aber okkulte Realität.«

    Der Rest ist Schweigen…

  • Oh, und drei von fünf Rezensenten haben nur eine einzige Rezension veröffentlicht. Das wird ja immer besser ;)

  • Silke

    Trotz Weihnachtsstress, eine interessante Auswahl! Ich hatte Anfang des Jahres gedacht, ich kaufe mir nie einen E-reader und nun liebe ich meinen Sam (Kindle). Der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten :-)

    Schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch nach 2012!

    LG Silke

  • Wirtschaftskriminalität? Du meine Güte, wie kann man sich als Mitarbeiterin eines Verlages nur so weit aus dem Fenster legen?

    Und die Reaktion vom Autor finde ich nur zum Schießen, vor allem, nachdem ich gerade auf seinen Blog entdeckt habe…

  • @Hermia: Ja, wegen seines Blog-Aufhängers musste ich auch lachen. Vor allen Dingen, weil er seine »erbarmungslosen Kritiker« so herzlich begrüßt! ^^

  • @ Hermia: Ich glaub, dass ist nicht mal irgendeine Verlagsmitarbeiterin, sondern die Geschäftsführerin. Zumindest steht dieser Name im Impressum der Verlagsseite. Was das ganze nur noch schlimmer macht…

  • Ich habe mir auch gerade die Kommentare auf Myriels Blog durchgelesen und bin sprachlos. Ich würde ja zu gerne wissen, ob die zwei ihre Drohungen am Folgetag wirklich wahr gemacht haben und was daraus wird. Was hat eigentlich der Börsenverein mit unstudierten Rezensenten am Hut? DAS interessiert mich ja auch brennend XD

  • Ich möchte lieber nicht zu viel schreiben, weil ich sonst wahrscheinlich auch noch wegen übler Nachrede/Verleumdung und/oder Wirtschaftskriminalität angeklagt werde *hehe*, aber ich kann mir doch nicht verkneifen zu sagen: Ich hab ja schon viel an unprofessionellem Verhalten von Autoren/Verlagen erlebt, aber der vorliegende Fall ist wirklich richtig denkwürdig! ;)

     
    Rishu: Dass sie den Börsenverein wegen »launischer Kritiken« und »falsch kategorisierter« Bücher einschalten wollen, fand ich auch grandios! Der Börsenverein wird sich unter Garantie darum reißen, sich des Falles anzunehmen! *lol*

     
    Winterkatze: Das ist wohl so, dass E-Books das Thema das Jahres sind. Neben Literaturverfilmungen! ;)

     
    Steffie: Das mit der Jobs-Biografie find ich auch ein Unding. Ob da noch mal jemand ne schnelle Mark machen will?!

     
    Silke: Ich hab mich ja inzwischen (fürs Erste) gegen einen reinen E-Book-Reader entschieden, aber mit dem iPad les ich inzwischen in manchen Situationen (z.B. im Bett) lieber ein E-Book als ein gedrucktes Exemplar!

  • Ich liebe deine Buchsplitter – immer sooo interessant. ;)

  • Ich bin immer noch schockiert, was die Reaktion auf Myriels Rezension angeht. Wahnsinn! Hab es mir nicht nehmen lassen, das zu kommentieren. Interessant, wie manche Leute in ihrer eigenen Welt leben. Tse!

  • Danke für den Verweis zu Myriel – ihre Reaktion war souverän und im Gegensatz zu den Bemerkungen des Autors und der Frau Roder sachlich – und die auch sonst wieder interessante Mischung!
    Viele Grüße!

  • Lisa: Danke! :))

    Karo: Ja, hat echt weite Kreise gezogen, die Auftritte von Autor und Verlegerin bei Myriel (die – wenig überraschend – eher nach hinten losgegangen zu sein scheinen!).

    Natira: Ich fand Myriels Reaktion auch sehr souverän! Da kann sich der eine oder andere ne Scheibe von Abschneiden!

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


sechs + = 13