Kategorien

Archive

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Irina has read 9 books toward her goal of 24 books.
hide

Ich lese gerade


goodreads.com

(Un-)Cover: Eine Frage des guten Geschmacks

Ist mein Männergeschmack eigentlich so abstrus oder findet außer mir jemand diesen … Waldschrat Kerl da auf dem Cover des neuen Lauren-Dane-Buchs schrecklich? Selten hat mich ein Covermodell so abgeturnt wie der. Das liegt zugegebenermaßen zum Teil am Bart (ich hasse Bärte selbst dann, wenn sie gepflegt sind!), aber auch sonst ist der Typ doch einfach total prollig, oder nicht?! Wie findet IHR den?!

 

 

Falls sich trotz des abschreckenden Covers jemand für das Buch interessiert: Es handelt sich dabei um Band 3 einer Erotik-Romance-Serie, die in Seattle spielt.

Gillian Forrester spent most of her life running from who and what she came from. Until Miles came along. From the moment she held the tiny newborn her older sister didn’t want, Gillian stopped running and began to build a life for herself and her adopted son. Now, thirteen years later, as Gillian’s sister lay dying, she reveals the father’s identity and makes Gillian promise to find him.

Adrian Brown is the epitome of the successful rock star. He’s seen and done it all, with few regrets. It takes a lot to shock him—but the bombshell that he has a thirteen-year-old son rocks his world. And Adrian is even more surprised when the buttoned-up, elegant woman who’s raising Miles snags his erotic and romantic attention.

The last thing Gillian expected was to find herself getting hot and heavy with a person like Adrian. But as much as she wants to open up and give herself fully to this amazing man, she’s afraid the secrets of her past and Adrian’s problems with trusting people may keep them apart for good. If love isn’t enough can they find the trust they need?

(Quelle: Homepage von Lauren Dane)

25 Kommentare zu (Un-)Cover: Eine Frage des guten Geschmacks

  • Bäääh, über den würde ich auch nichts lesen wollen, schon gar nicht in der romantischen Hauptrolle >.<

  • Oh Bäh! An dem Kerl ist ja gar nichts gut aussehend, der wäre der perfekte Wrestler, zumindest in meiner Vorstellung. Und ich finde Wrestler extrem abturnend!

    Der Bart ist scheußlich! Ich mag Bärte zwar an meinem Freund nicht (zu kratzig), aber ein hübscher 3-Tage-Bart kann schon sexy sein, nur dieser Bart ist überhaupt nicht mein Fall.
    Dann ist der Typ auch viel zu muskulös gebaut, ich hab nichts gegen einen gut trainierten Körper, aber hier ist mir das zu viel das guten. Wer will schon so einen Schrank im Bett haben? Ich nicht. xD
    Die Haare und die Frisur ist mir auch zu schmierig, nee, so wirkt er wie ein Macho und das ist ja gar nichts für mich.
    Und das Bauchtattoo ist ja richtig lächerlich… Und wie er da sitzt und sein Blick und ALLES! Allein mit der Jeans könnte ich mich anfreunden (auch wenn sie aussieht wie mit Photoshop an seinen Unterkörper gebastelt. Oder wieso ist die oben so unscharf? Und wo ist der Gürtel?)

  • Ah!

    Bwahahahaha.

    (Sehr eloquent, aber dazu fällt mir einfach nichts ein. Ist ja heftig!)

  • Mach mal die Augen zu und denke an: Amerikanischer Pornostar.

    DAS ist, was ich dann sehe.

  • Mit den Muskeln könnte ich theoretisch noch leben, aber dieser angemalte Bart, die schmierigen Haare und diese schrecklichen Tatoos sind absolut nicht ansprechend!

    Und dabei stehe ich eigentlich auf Bart, lange Haare und im Zweifelsfall sogar auf Tatoos, aber alles im richtigen Maß am richtigen Mann – und bei dem sieht es wirklich nur pornös aus!

    Wieso gibt es kein männliches Wort für »nuttig«? ;)

  • Icks. Bäh. Jetzt habe ich eine neue Vorlage für einen Alptraum heute Nacht.
    Der Bart ist schon schlimm, aber dieses komische Tat6too am Bauch geht gar nicht. Außerdem ist der viel zu muskulös.
    Vielleicht würden die Haare besser aussehen, wenn er die mal waschen würde. So sehen die einfach nur fettig aus.
    Und WARUM um alles in der Welt trägt der ein Nietenhalsband?

  • Ich frage mich was hier am schlimmsten finden soll. Wahrscheinlich sind es für mich die Haare. Die ruinieren schonmal ziemlich viel. Der Blick dazu ist einfach nur grausig. Ich finde Lucina und Holly treffen das schon ziemlich gut. Würde mir sowas auf der Straße begegnen, müsste ich mir das lachen verkneifen. Auf Büchern möchte ich das daher auch nicht sehen. Nee, nee.

  • LOL, ja Lucina hat recht, das wäre mir nie aufgefallen!!! Ja wo isser denn der Hosenbund? ;) Vom Bauch eingeschlurpt?
    Nun es IST Geschmacksache, mein Geschmack ist der Mann auch nicht … ;) Und ich bin auch jemand der Bärte nur an Druiden und Galliern passend findet ;) Und die wären, zumindest mMn, wieder unpassend für Erotikas …

  • Wisst ihr … nachdem ich den Beitrag fertig geschrieben und in meinem Dashboard liegen hatte, hab ich mich echt gefragt, ob ich den überhaupt posten soll, weil bestimmt alle anderen den Porno-Darsteller toll finden. Offenbar lieg ich mit meinem Geschmack aber doch nicht so daneben! *lach*

    Lucina: Wrestler!!! Das trifft es genau. (Ich verschweig jetzt einfach mal, dass es früher den einen oder anderen Wrestler gab, den ich cool fand – das ist unter dem Stichwort »Jugendsünden« zu verbuchen!).

    Fast genauso gut ist der Vergleich mit nem Pornodarsteller, ganz besonders das Wort »pornös«. Wobeimir der Begriff »porno-esk« noch besser gefallen hätte! *gg*

    Der Typ ist jedenfalls einfach nur schmierig und in der Tat eine gute Vorlage für einen nächtlichen Albtraum!

  • Woah, ist das schlecht gemacht! Der Kopf passt gar nicht zum Körper, der mir persönlich auch viel zu aufgepumpt ist, und außerdem könnte ich mich amüsieren, wie unscheinbar die Frau gekleidet ist. Und schön im Schatten gehalten, super. :-D
    Tattoos mag ich ja, aber das sieht wirklich blöd aus. Und Bärte… Nee. Nur im Herr der Ringe. ;-)

  • Aaargh! Ich hatte den Klappentext bis dato noch gar nicht gelesen, aber jetzt hab ich das nachgeholt und bin erst recht fassungslos. Der Typ soll einen ROCKSTAR darstellen. Also, der sieht ja nach allem aus, aber doch nicht wie ein Rockstar! Dafür ist er viel zu schleimig!!!

  • Chrissi

    Du liegst mit deinem Geschmack sicher nicht daneben ;-)
    Pornostar oder Wrestler triffts total – das Buch würde ich dank diesem Cover nie und nimmer kaufen :D

  • »pornös« schien mir passend und die »-esk«-Wendung verwende ich eigentlich personenbezogener wie in »kafkaesk« … ;)

    Oh, die Wrestler-Jugendsünden, das erinnert mich an ein Gespräch über Steve Austin … *dumdidum*

    Aber Rock-Star passt beim besten Willen nicht! Der Kerl ist eher im horizontalen Gewerbe aktiv! Hm, ob die gephotoshopte Jeans darüber hinwegtäuschen soll, dass er dafür dann ein Stund-Double benötigt?

    (Irgendwie habe ich das Gefühl, meine akutelle Lektüre würde mich beeinflussen. In Band sechs ermittelt Harry Dresden nämlich im Pornofilmbereich.)

  • StunD-Double? – ich glaube, ich sollte mir die Kommentare verkneifen, solange ich nicht richtig tippen kann … *seufz*

  • *schüttel* Nee, gar nicht attraktiv….sehr misslungen! Und eigentlich fast schon lächerlich. :P

  • Chrissi: Kann ich verstehen, dass du das Buch wegen des Covers nicht kaufen würdest!! (Wobei ich finde, dass der Plot gar nicht mal uninteressant klingt …)

    Winterkatze: Du bist mir auch sofort eingefallen, als ich mich an Steve Austin erinnert habe! *g*

    Und deine »pornösen« Überlegungen sind ganz schön erschreckend!

    Anna-Lisa: Lächerlich, allerdings!

    Ich komm echt nicht drüber weg, dass der Typ nen Rockstar darstellen soll!!!

  • Rockstar? Kein Callboy?? Hm… also ich würd um den nen Bogen machen. Zumal das Cover echt mies gephotoshopt ist. So viele kleine Details, die echt schaurig sind.

    Obwohl als Drogendealer könnte der doch auch noch durchgehen, oder? Sind die in diesen Mafia-Filmen nicht auch immer ein wenig schmierig/schleimig, abgewetzt und ungepflegt?

    Was haben sich die Leute vom Cover-Design nur gedacht?

  • Ah, du bringst mich noch auf ne andere Idee, animasoul: Zuhälter! Drogendealender Zuhälter! *lach*

  • Okay, ich gebe es zu ich habe erst mal mit meinem Kommentar abwarten wollen bis ich wußte wie die Meinung der anderen ist – nun traue ich mich aber fast nicht mehr was zu posten.

    Also bitte bitte nicht schlagen ;-): Aber ich finde weder das Cover noch das Covermodel besonders schlimm; nicht gerade DAS ultimativ kreative Motiv, aber eben auch nicht schlimm.
    Und ja, ich stehe auf Bärte. Ich habe selbst einen Mann der bärtigen Sorte.

    Und ich stehe auch große Männer, die ruhig Schrankformate haben dürfen. Ich bin auch nicht gerade eine Elfe, da muss der Mann schon war her machen, wenn er neben mir stehen soll.
    Und auf Tattoos, wenn’s denn schon die volle Wahrheit sein soll.

    Das einzige was mich ein wenig an dem Bild stört sind die beiden Haarsträhnen, die dem Herrn in Gesicht fallen, weil sie für mich einfach zu bemüht »Photoshoppig« erscheinen.

    Gruß Anke

  • Das ist ja mutig, den drogendealenden, pornösen, wrestlenden Zuhälter das Modell nach all den Lästereien noch für okay zu befinden, Anke! Zur Strafe: auf sie mit Gebrüll! *kicher*

    Ernsthaft: Ich glaube, dass ich auf diversen US-Seiten schon Lobeshymnen auf Cover bzw. Covermodell gelesen habe. So ist das halt mit den Geschmäckern … :)

  • @Irina: Ich schiebe alles auf meine aktuelle Lektüre – und den einfluss gewisser Bloggerinnen! :D

    @Anke: Nur raus mit deiner Meinung! Ist doch schön, dass der Coverentwurf doch noch seine Zielgruppe findet! :) Ich habe ja auch grundsätzlich absolut kein Problem mit Bärten (mein Mann gehört zu der bärtigen langhaarigen Sorte ;) ), aber dieser Bart spricht mich nicht an. Vielleicht, weil er für mich aussieht wie mit einem Edding gemalt und dann denke ich eher an Harald Glööckler. :D

    Nun, wenn ich mir die beiden Bilder so nebeneinander betrachte, dann gewinnt der Bart des Covermodels doch einiges an Attraktivität. ;)

  • Hehehe … der Kerl auf dem Cover hat aber auch wirklich eine gewisse Ähnlichkeit mit Glööckler! Buah!

  • Beim heiteren Beruferaten hätte ich noch den osteuropäischen Fußballer einzuwerden, renn aber ganz schnell wieder raus, bevor mich Fußballfrauen hauen ;)

    Hey Anke, sehr mutig! :D Ich habe zufällig heute eine Lobeshymne auf den INHALT des Buches gelesen, viele mögen es sehr, trotz dem drogendealenden-mafiös-pornösen-osteuro-wrestler Glööckler Cover! :) Was wohl wieder den alten Spruch bestätigt: never judge a book by its cover! :)

  • Neeeeeee! Für nen Fußballer ist der viel zu kräftig! Mit so nem Körper kannste nicht laufen! *kicher*

  • Ich finde ja ehrlich gesagt die allermeisten Cover Models eher scheußlich, insofern habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, da nicht weiter drüber nachzudenken bzw. halsaufwärts nicht mehr hinzuschauen ;)

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


7 − zwei =