Kategorien

Archive

2016 Reading Challenge

2016 Reading Challenge
Irina has read 10 books toward her goal of 40 books.
hide

[Blogintern] Technix!

Mein altes Captcha-Plugin, das jahrelang hervorragend funktioniert hat, ist leider seit einigen Tagen nicht mehr in der Lage, den Bot-Invasionen standzuhalten. Deshalb experimientier ich gerade mit diversen anderen Captchas, die aber leider nur bedingt so wollen wie ich. Im Moment laufen »Akismet« für Kommentarspam und »Captcha« für Registrierungsspam – mal schauen, ob das funktioniert.

Will nur sagen: Wundert euch nicht, wenn eure Kommentare evtl. jetzt erst mal in der Warteschleife landen und kopiert vielleicht das Geschriebene vor dem Abschicken für den Fall, dass das Captcha zickt (auch wenn ich glaube, die Probleme jetzt im Griff zu haben). Falls es Probleme gibt, die mit Anti-Spam-Maßnahmen/dem Captcha zusammenhängen, sodass ihr gar nicht mehr kommentieren könnt, schickt mir doch bitte ne Mail an:

[Gewinnspiel] »Wolfsfieber« von Ruth Adelmann

Die Autorin von »Wolfsfieber« hat mir freundlicherweise ein Exemplar ihres paranormalen Liebesromans zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur folgende Frage beantworten: Welcher Spezies gehört Istvan an?

Die Antwort schickt ihr bis 26.3.2011 an info[at]ueber-alles.net. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück allen Teilnehmern!

 

Titel: Wolfsfieber
Autor: Ruth Adelmann
Verlag: Novum
Seitenanzahl: 434
ISBN: 978-3-99003-188-9
Erscheinungsdatum: 01.10.2010
Leseprobe

 


Inhalt:

Eine Nacht ändert alles im Leben der Lokaljournalistin Joe. Sie fährt den jungen Bibliothekar Istvan an und versorgt ihn bei sich zu Hause. Auf seltsame Weise erscheint der attraktive Mann ihr vertraut; die beiden spüren von Anfang an eine eigenartige Anziehungskraft zueinander. Als Istvan auf mysteriöse Weise verschwindet, kommt Joe nach und nach hinter sein Geheimnis: Istvan ist ein Werwolf, der auf der Flucht vor seinesgleichen ist. Joes Gefühle für Istvan ziehen die junge Frau immer tiefer in die fremde Welt der Kreaturen der Nacht …

Über die Autorin:
Ruth Adelmann geboren 1983, lebt derzeit im Burgenland und in Wien. Seit dem Abschluss ihres Publizistik-Studiums an der Universität Wien arbeitet sie als freie Zeitungsredakteurin und als Marketingassistentin. Mit »Wolfsfieber« erscheint der Debütroman der jungen Autorin.

Frohe Weihnachten!

(c) Grey59/pixelio.de

Ich wünsche all meinen neuen, alten, zufälligen und regelmäßigen Bloglesern frohe Weihnachten mit vielen neuen Büchern, Hörbüchern und anderen Geschenken im Kreis der Familie. Hoffentlich habt ihr ein paar schöne Tage und Zeit, zur Ruhe zu kommen, bevor ihr in ein fantastisches neues Jahr 2011 durchstartet!

Bei der Gelegenheit will ich auch Danke sagen für eure Besuche, Kommentare, Mails, Tweets und sonstiges Feedback, die mir immer ein Ansporn waren; außerdem natürlich für Buchtipps, Buchgeschenke, Challenges und unterhaltsame Beiträge auf euren eigenen Blogs! Ich freu mich auf (mindestens) ein weiteres Jahr mit euch, vielen wunderbaren Büchern und der Sookie-Challenge!

Alles neu macht der November

Na ja, nicht ganz. Ich werd nur zusätzlich zu meinem bisherigen Bewertungssystem Sternchen einführen nach folgendem Schlüssel:

null 15 Punkte
null 14/13 Punkte
null 12/11/10 Punkte
null 9/8/7 Punkte
null 6/5/4 Punkte
null 3/2/1 Punkte
null 0 Punkte

Eventuell werde ich die Grafiken später noch mal austauschen, wenn ich irgendwo schöne(re) finde oder die Muße habe, selbst welche zu erstellen.

Inhaltlich bringen die Sternchen jetzt natürlich nicht sooo viel, weil ich das alte System ja trotzdem beibehalten werde; ich möchte sie aber unter anderem als grafisches Element einsetzen. Zusätzlich zu den bisherigen Hauptelementen meiner Rezensionen (Inhalt – Kommentar – Fazit) will ich nämlich ab sofort am Ende der eigentlichen Besprechung weiterführende Infos/Nebenbemerkungen (z.B. Interviews zum Buch, Serieninfos, Hinweise auf eine Homepage zum Buch etc.) posten – und die will ich eben mittels der Sternchen von der eigentlichen Rezension »abtrennen«.

Im Moment bin ich mir noch ein wenig unschlüssig, wie ich diese neue Rubrik meiner Rezensionen nennen soll: Marginalie oder Trivia. Ich tendiere fast zu Trivia, Marginalien hab ich andererseits ja schon in als Schlagwort. Was meint ihr?

[Abseits] Simon’s Cat und der Igel

Gerade entdeckt: Es ist eine neue Folge von Simon’s Cat online. Nicht die allerbeste, wie ich finde, aber wir Fans freuen uns ja über jedes Häppchen! ;)

[weiterlesen]

[Gastspiel] Panda-monium

Meine Startseite hat mich heute mit folgender Meldung bedacht:
»Pandabärin bringt in Madrid zwei gesunde Junge zur Welt«.

Und ich frage mich nun, was daran so sensationell sein soll, daß man diese Meldung auf die Startseite packen muß. Okay, da war ein schnuckeliges Video mit dabei, aber das allein reicht meines Erachtens für eine solche Entscheidung nicht aus, auch wenn Portale wie youtube & Co. vollgestopft sind mit Material, das einen deutlich geringeren Informations- oder Unterhaltungswert aufweist.

Zunächst mal wundert es mich nicht, daß die Jungen von einer Pandabärin zur Welt gebracht wurden. Bei einem männlichen Bären wäre die Sensation sicher ungleich größer und würde auch von mir eine deutlich höhere Akzeptanz auf der Startseite erfahren. Natürlich ist es immer was Schönes, wenn neues Leben auf die Welt kommt, aber aus Erfahrung kann ich sagen, daß die wenigsten Niederkünfte sich in den Nachrichten niederschlagen. Nennenswerte Ausnahmen gibt es bei einigen Prominenten-Blagen. Mit schönster Regelmäßigkeit erreichen selbst den unbedarften und desinteressierten Nachrichtenleser Informationen über den Nachwuchs von namhaften Zeitgenossen oder solchen, die es mal waren. Oder solchen, die lieber namhaft als peinlich wären. Aber auch bei Prominenten dürften es überwiegend die weiblichen Wesen sein, die die Jungen zur Welt bringen. Natur ist sexistisch.

Es könnte natürlich sein, daß die glückliche Panda-Mutter deshalb auf der Startseite landete, weil sie zwei Jungen zur Welt brachte. Vielleicht ist es unter Pandabären üblich, daß die Jungen nicht zur Welt gebracht werden, sondern zur Luft. Oder zu Mutti. Oder zu Obi. Vielleicht werden bei Pandabären auch die Jungen traditionell nicht gebracht, sondern gekarrt, gebeamt, mitsamt Bastkörbchen aus dem Fluß abgegriffen … Ich gehe allerdings mal davon aus, daß eine derart drastisch abweichenden Gebärmethode bei einem Säugetier bereits in der Vergangenheit ausreichend Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte und entsprechend kommuniziert worden wäre. Ich höre innerlich schon den Dialog: »Mutti, wo kommen die kleinen Pandas her?« – »Die kommen aus dem Versandhaus und ihre Mutti bläst sie dann auf.«

Vielleicht ist es auch eine Sensation, daß es zwei gesunde Jungen sind. Möglicherweise hat die Natur die Pandabären im allgemeinen nicht lieb, so daß sie stark erkältet oder mit einem sonstigen Leiden ihr Leben beginnen müssen. Womöglich sogar eine richtig ansteckende Krankheit. Wenn man es sich genauer überlegt, könnte dieser Umstand sprachwissenschaftlich zur Bezeichnung des Bären geführt haben, abgeleitet von »Pandemie« – »Pandabär« – da muß es doch einen Zusammenhang geben … Eventuell wurden sie im Mutterleib vergiftet. Das könnte auch der Grund dafür sein, daß sie sich vorrangig von Bambus ernähren. Bambus sagt man ja eine entgiftende Wirkung nach … oder waren das nur die sonderbaren Bambus-Pflaster, die ich unlängst in meiner Apotheke gesehen habe … egal. Jedenfalls könnte Bambus den Pandas somit einen »Bärendienst« erweisen … Allerdings geht das Video, das man mitsamt der Meldung auf der Startseite geparkt hat, auf diesen Punkt nicht weiter ein, so daß also die Gesundheit der Jungen wohl eher nicht der Grund für die Positionierung dieser Meldung gewesen ist.

Mag natürlich sein, daß eine solche Nachricht weitergegeben werden muß, weil sich die ganze Geschichte in Madrid ereignet hat. Vielleicht ist es in Madrid nicht Sitte, daß dort Junge von weiblichen Kreaturen zur Welt gebracht werden. Noch dazu gesunde, wo kämen wir denn da hin? Ich war noch nie in der spanischen Hauptstadt, aber wenn es dort eine Meldung wert ist, daß die Kinder gesund zur Welt kommen, dürfte Madrid deutlich an Attraktivität als Reiseziel verlieren, vor allem bei hoffnungsvollen zukünftigen Müttern.

Okay, ich kann mir vorstellen, daß die Geburt von zwei Pandabären nicht gerade an der Tagesordnung ist, auch oder gerade nicht in Madrid oder – setzen wir einfach mal voraus, daß die Pandabärin nicht im örtlichen Krankenhaus oder ihrer Stammkneipe entbunden hat – in einem Zoo. Allerdings kann ich mich da an eine ähnliche Meldung erinnern, laut der einem fernöstlichen Zoo (China? Korea?) dasselbe Glück beschieden war. Und diese Meldung fand sich unter »ferner liefen« hinter einer etwas reißerischen Hutzel-Überschrift verborgen. Wo sie meiner Meinung nach auch hingehört.

Was ich damit sagen will?
Eigentlich nichts.
War mir nur ein Bedürfnis.

___

Ein Gastspiel von Skywise.

[Blogintern] Kommentarfeed

Ich hab heute nicht nur zwischenzeitlich meinen Blog zerschossen, sondern darüber hinaus ein Plugin installiert, mit dem ihr euch per Mail über Kommentare zu einem einzelnen Artikel benachrichtigen lassen könnt. Voraussetzung ist, dass ihr selbst einen Kommentar abgegeben habt; zu finden ist es direkt unterhalb des Kommentarfelds. Falls irgendwelche Fehler auftauchen oder das Plugin nicht funktioniert, bitte ich um Rückmeldung!

Es kann übrigens sein, dass ich das Plugin noch mal gegen ein anderes austausche, falls ich ein besseres finde – aber bis dahin freu ich mich über eure Abonnements und Kommentare! :)

EDIT: Hab den Beitrag mal vorübergehend oben auf der Seite festgetackert!

»Vampire Academy« von Richelle Mead wird verfilmt

Gerade bei der IMDb gelesen: Richelle Meads »Vampire Academy«-Serie wird verfilmt. Preger Entertainment hat sich die Verfilmungrechte an der sechsteiligen Vampir-Romansaga gesichert, die in Deutschland bei Lyx erscheint.

»Whisper« von Isabel Abedi wird verfilmt

Wie Feenfeuer vermeldet, wird »Whisper« von Isabel Abedi verfilmt – die Berliner Firma Film 1 wird die Verfilmung produzieren.

Ich kenn »Whisper« noch gar nicht, da mir aber das Buch im Zuge des SuB-Losverfahrens zugelost wurde, wird sich das bald ändern. Für alle, denen es ebenso geht, hier der Klappentext des Buches:

»Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, drückend und gefährlich. Als Noa es das erste Mal betritt, ist sie gleichermaßen ergriffen von Furcht und neugieriger Erwartung. Doch niemand außer ihr scheint zu spüren, dass das alte Gebäude ein lang gehütetes Geheimnis birgt …«

[TV-Tipp] Bezaubernde Arabella

Im Romance-Forum gelesen: Morgen (Mittwoch, 23.6.2010) kommt um 15:30 Uhr auf 3Sat die Georgette-Heyer-Verfilmung »Bezaubernde Arabella«. Interessanterweise ist das eine deutsche Verfilmung von 1959, von der ich gar nicht wusste, dass sie existiert.

[weiterlesen]