Kategorien

Archive

2013 Reading Challenge

2013 Reading Challenge
Irina has read 1 book toward her goal of 60 books.
hide

Bisschen spät für Neujahrswünsche, was?

Mein Jahr hat irgendwie nicht so gut angefangen, daher ist es hier endgültig ziemlich ruhig geworden – noch ruhiger, besser gesagt, als es in letzter Zeit ohnehin schon war. Versprechungen, dass sich ab sofort alles ändern und hier wieder der Bär steppen wird, hab ich heute leider auch nicht im Gepäck. Ich hab derzeit nicht wirklich was Blogrelevantes zu vermelden, denn ich hab seit Weihnachten kein einziges Buch gelesen, gekauft, geschweige denn mich mit dem Thema »Bücher« befasst. Ich habe Tausende Beiträge ungelesen aus meinem Feedreader gelöscht und beschlossen, die Buchsplitter in dieser Form einzustellen. Trotz mancher Versicherungen, wie toll und beliebt diese Rubrik sei, ist sie mir – zumindest im Moment – einfach deutlich zu viel Arbeit für zu wenig Resonanz.

Immerhin scheint ein gewisses Interesse an Büchern so langsam wiederzukommen, was lustigerweise u.a. an Werbung bzw. Rezensionsexemplarangeboten liegt. Zwar hab ich die Angebote nicht angenommen, weil mir gerade nichts ferner liegt, als mir eine Rezensionspflicht aufzuerlegen (wobei ein gewisser Zwang vielleicht gar nicht schlecht wäre, weil ich dann lesen müsste und so vielleicht auch wieder Spaß daran finden würde!); M. Leightons Atemlos und Jessica Sorensens Die Sache mit Callie und Kayden haben es aber auf meinen Wunschzettel geschafft. Außerdem ist mir bei der Gelegenheit bewusst geworden, dass Samantha Youngs Jamaica Lane ja jetzt schon bald bei Ullstein erscheint – auf dieses Buch freu ich mich sogar schon richtig! Ebenso wie übrigens auf den vierten Travis-Band von Lisa Kleypas, Brown-Eyed Girl, der allerdings erst im September veröffentlicht wird, sowie auf den endlich angekündigten Abschlussband zu Katie Kacvinskys »Dylan and Gray«-Serie, Finally, Forever, der im Mai kommen wird. Ach so, und den neuen Cormoran-Strike-Krimi von Rowling, The Silkworm, werd ich mir im Winter dann auf Deutsch wohl ebenfalls zulegen, denn trotz einiger Längen hat mir Band 1, Der Ruf des Kuckucks, gut gefallen.

Richtig glücklich hat mich vor einigen Tagen die Nachricht gemacht, dass der Veronica-Mars-Film tatsächlich auf Deutsch kommen wird, und zwar schon im März. Das wäre für mich tatsächlich ein Grund, nach einer halben Ewigkeit mal wieder ins Kino zu gehen. Den englischen Trailer hatte ich ja schon mal verbloggt, glaub ich, jetzt gibts auch den deutschen Trailer sowie die ersten 2 Minuten des Films, die zugegebenermaßen nichts Neues bringen, aber so viel Lust auf den Film machen! Außerdem gefreut hat mich die Nachricht, dass die BBC zwei Agatha-Christie-Werke adaptieren wird.

Und wo wir gerade bei den bewegten Bildern sind: In der Zwischenzeit hab ich die erste Staffel von Homeland gesehen, die mir ganz gut gefallen hat, sodass wir jetzt die zweite Staffel anfangen. Die Neuverfilmung von Beauty and the Beast haben wir hingegen nach zwei Folgen drangegeben: die Serie ist mir echt zu albern und billig; sie weiterzuschauen, ist reine Zeitverschwendung. Also haben wir als Ausgleich zu Homeland die 13. Staffel von CSI Las Vegas begonnen, die mich im Moment allerdings noch nicht so ganz überzeugt. Zumindest die ersten beiden Folgen führten bei mir zu jeder Menge Verwirrung, weil ich die Vielzahl von verdächtigen Personen und Namen nicht mehr so ganz auseinanderklamüsert bekam und der Tathergang doch arg konstruiert und gewollt verkompliziert schien. Und wie ich Superwoman Elizabeth Shue finden soll, weiß ich echt auch nicht.

Das solls als kleines Lebenszeichen gewesen sein. Jetzt geh ich zurück ins Bettchen, spiel noch ein bisschen Hay Day (noch jemand?!) und hör dabei zum wiederholten Mal die wundervollen Paul-Temple-Hörspiele. Ich brüte nämlich eine Erkältung aus, mit der mein böser Mann mich angesteckt hat; da er inzwischen wieder halbwegs fit ist, werd ich ihn morgen trotz Rosenmontag direkt mal auf die Suche nach einem geöffneten Supermarkt schicken, damit er alle Zutaten für eine stärkende Hühnersuppe einkaufen kann! ;)

Frohe Weihnachten!

Ihr Lieben,

mit einem Foto von besseren weihnachtlicheren Zeiten wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch. Ich hoffe, ihr habt eine geruhsame, entspannte Zeit im Kreis eurer Lieben. :)

Wir lesen uns (vermutlich) erst 2014 wieder, bis dahin viel Spaß bei allem, was ihr tut!

Viele Grüße
Irina

[Buchsplitter] KW 50+51/2013

So, heute die letzten Buchsplitter für dieses Jahr. Zwischen den Jahren und in der Neujahrswoche wird sich ohnehin nicht viel tun – da erlaub ich mir mal Urlaub! :)

 

Bücher, Buchankündigungen und Autoren

Es gibt eine neue, sehr niedliche illustrierte Fassung von »Pride and Prejudice«.

J.K. Rowling schreibt ein Harry-Potter-Stück für die Bühne, das vor Harrys elftem Geburtstag spielt.

Stieg Larssons Millennium-Trilogie wird fortgesetzt.

»Sinner«, Maggie Stiefvaters Wölfe-Spin-off über Cole, hat ein Cover.

Schlaue Menschen haben festgestellt, dass James Bond ein Alkoholproblem hat.

[weiterlesen]

(Un-)Cover: Mir fehlt die Fantasie

Kann mal bitte jemand die Körperteile für mich zuordnen? Was küsst der da? ;)

[Angesehen] #3

Justified, Season 1, Folge 1–4
Auf Empfehlung meiner Freundin angeschaut, aber leider überzeugt mich die Serie bislang nicht. Ich dachte, sie wäre etwas ganz Besonderes, aber bislang ist sie für meinen Geschmack eher durchschnittlich (abgesehen davon, dass ein paar mehr Leute getötet werden) und nicht so richtig spannend. Allerdings habe ich gelesen, dass die Dynamik im Laufe der Staffel zunehmen soll, man darf also gespannt sein. – Was mich übrigens irritiert, sind diese immer gleichen Typen von Hauptdarstellern, die mir persönlich so gar nix geben.

The Paradise, Season 1, Folge 3–8:
Muss ich mehr sagen, als dass ich den Rest der Serie am Stück (d.h. innerhalb eines Tages) zuende geschaut habe?! Obwohl der Serie gegen Ende ein ganz klein wenig die Luft ausgegangen ist, fand ich sie insgesamt richtig gut. Für mich bot sie genau die richtige Mischung aus Romantik, Intrigen und interessanten historischen gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Aspekten. Das Ende lässt ein paar Fragen offen und bietet Potenzial für eine Fortsetzung – ich bin dabei!

Mord mit Aussicht, Staffel 1, Folge 9:
Diese Folge hat mich vollauf entschädigt für die lahme vorherige. Dorfpolizist »Bär« hat nämlich Ehekrach mit seiner Heike, die daraufhin seine Hemdem versteckt und ihm in Panade versteckten Kabeljau serviert, auf den er allergisch ist; außerdem funktioniert die Versorgung mit Essen fürs Büro überhaupt nicht. Während »Bär« also richtig leidet, müssen Sofie und Bärbel den Fall um einen wertvollen Wein im Alleingang lösen. Sehr lustig.

Motive, Season 1, Folge 1
Kanadische Krimiserie, bei der sowohl Täter als auch Opfer zu Beginn der Folge offenbart werden; das Team um die toughe Polizistin und Mutter Angie Flynn klärt dann das Motiv. Folge 1 war ganz schön lahm, das Team ebenfalls – ich glaube nicht, dass ich Lust habe, die Serie weiter zu verfolgen.

[Buchsplitter] KW 47–49

Bevor noch mehr an News aufläuft, gibts eine Monsterausgabe der Buchsplitter diesmal an einem Freitag – weil ich gleich ins Tischtennis-Trainingslager starte. Habt ein schönes Wochenende! :)

 

Bücher, Buchankündigungen und Autoren

Dieter Hildebrandt und Doris Lessing sind gestorben.

Maya Banks hat erneut einen millionenschweren Buchdeal abgeschlossen.

Nina Blazon kehrt in die Welt von Faunblut zurück: Am 24. Februar erscheint »Der dunkle Kuss der Sterne«.

J.R. Ward hat »The King« beendet; das Buch wird am 1.4.2014 erscheinen.

Auf Karen Marie Monings Facebookseite gibts einen Teaser zu »Burned«.

Im März kommt mit »Breaking News« das neue Buch von Frank Schätzing.

Media Control hat die meistverkauften Kochbücher ermittelt.

»Into the Deep –Herzgeflüster« von Samantha Young ist gerade im Kindle-Deal für 3,99 Euro zu haben.

[weiterlesen]

[Aus- und Angelesenes] November 2013

Auf den – für mich – anzahlmäßig grandiosen Oktober folgt ein ganz normaler November. Ich schätze, mein Jahresziel von 60 Büchern pro Jahr werde ich wohl verpassen, aber es gibt ja auch noch andere Dinge im Leben! :)

 

Ausgelesen:

Máire Claremont: The Dark Lady – 9/15
Rezension siehe hier.

Máire Claremont: Lady in Red – 9/15
Leider nicht so gut wie erwartet, aber doch wieder so interessant, dass ich auf jeden Fall Band 3 lesen will, »The Dark Affair« (ET: März 2014). Die düsteren Historicals stechen trotz einiger Schwächen einfach aus dem Einheitsbrei heraus.

Siri Goldberg: Entscheide dich, sagt die Liebe – 4/15
Ich hab mal wieder nicht aufgepasst und mich von Cover und v.a. dem Titel in die Irre leiten lassen – hätte ich gecheckt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, hätte ich die Finger davon gelassen. Es ist aber außerdem m.E. kein besonders gutes Jugendbuch, sehr oberflächlich und total unemotional erzählt.

Patricia Briggs: Siegel der Nacht – 7/15
Mein erster Urban-Fantasy-Roman seit Langem – und nicht gerade eine Offenbarung. Richtig toll finde ich die Beziehung zwischen Mercy und Adam mit ihren speziellen Eigenschaften, die Flussmonstergeschichte verbunden mit Indianermythologie ging aber überhaupt nicht an mich ran. Zudem waren die Übersetzung und Fehlerhaftigkeit des Textes mal wieder echt grenzwertig, was mir schon von Band 1 an aufgefallen ist (wobei die Übersetzerin zwischenzeitlich mal gewechselt wurde). Wäre ich nicht so faul, würde ich im Fall der Briggs-Bücher auf die englischen Ausgaben umsteigen!

 

Angelesen:

Andreas Föhr: Totensonntag
Der nachgeschobene erste Fall von Kommissar Wallner. Vielleicht wäre es besser gewesen, zuerst die anderen Bücher zu lesen; mich kann der Fall überhaupt nicht packen, weshalb ich das Buch erst mal zur Seite gelegt habe. Ob ichs noch mal anpacke, weiß ich noch nicht … mal schauen. Im Moment eher nicht. Regionalkrimis und ich – das ist und bleibt ein schwieriges Thema.

Robert Galbraith: Der Ruf des Kuckucks
Rowlings »Ein plötzlicher Todesfall« hab ich ausgelassen, weil das Thema mich so gar nicht angemacht hat, bei ihrem Krimi bin ich jetzt aber dabei. Ich bin erst bei Kapitel 6 und es ist noch nicht viel passiert, mein erster Eindruck ist aber gut.

 

[Keine Rezension] Máire Claremont: The Dark Lady

Mad Passions, #1

Klappentext:
Lord Ian Blake has returned from India a broken man. Years ago, he pledged to Lady Eva Carin—his childhood companion and first love—that he would bring her husband back alive. His failure haunts him. But even his jaded soul can’t anticipate the shocking sight of beautiful, independent Eva confined in a madhouse.

Locked in an asylum, forgotten by society, Eva is adrift in both body and mind. For Ian to break her free, they must cross a powerful enemy—and prove her sanity to England’s unforgiving aristocracy. But the biggest danger of all may come when the secrets of Eva’s tragic past are finally unlocked.

 

Kommentar:
Ich weiß gar nicht, wo ich über dieses Buch gestolpert bin; sehr wahrscheinlich bei Goodreads. Der Klappentext hat mich jedenfalls sofort angemacht – vor allem den Irrenhaus-Hintergrund fand ich sehr spannend –, also hab ich das E-Book heruntergeladen und direkt losgelesen.

Den Anfang der Geschichte fand ich wirklich stark. Lord Ian Blake sucht nach einem längeren Indienaufenthalt seine Jugendliebe und die Frau seines besten Freundes auf, deren Mann er eigentlich heil aus Indien zurückbringen sollte – was ihm aber nicht gelungen ist: Hamilton ist tot – und es ist schnell klar, dass die Vorwürfe, die Ian sich deshalb macht, vielschichtig sind. Doch nicht nur das, Eva ist gar nicht da. Wie Ian erfährt, ist Evas Sohn Adam, der Erbe von Hamilton, bei einem Unfall ums Leben gekommen; stattdessen hat Hamiltons Bruder Thomas die Herrschaft über Haus und Land übernommen und Eva in ein Irrenhaus verfrachtet, weil sie angeblich an ihrer Trauer verzweifelt ist und sich umbringen wollte. Ian sucht die Einrichtung umgehend auf und entführt die laudanumsüchtige Eva in einer dramatischen Aktion, die einen Toten mit sich bringt und gleichzeitig die Protagonistin des nächstes Bandes der Serie einführt. Eine nicht wirklich aufregende Flucht von Ort zu Ort vor den Irrenhauswärtern folgt, die deutlich macht, dass Ian unbedingt beweisen muss, dass Eva nicht verrückt ist, wenn die Jagd irgendwann ein Ende haben soll.

In Maire Claremonts Debüt gibt es viele gute Ansätze, ganz überzeugen kann das Buch aber nicht. An den Protagonisten liegt das nicht, sie sind trotz – oder wegen! – ihrer Ecken und Kanten sympathisch und man wünscht ihnen ihr Glück. Die Story schafft es aber nicht, die Grundspannung aufrechtzuerhalten; es gibt viel Im-Kreis-Gedrehe, und die diversen Krisen enden ziemlich unspektakulär. Trotzdem war der Roman gut genug, um mir direkt Lust auf Band 2 zu machen – den ich nun ebenfalls direkt runtergeladen habe und für den Julia Quinn wohl erst mal warten muss!

 


9/15

 

Serieninfo:
01 The Dark Lady
02 Lady in Red
02.5 A Lady Undone
03 The Dark Affair (2014)

[Angesehen] #2

Hart of Dixie, Season 1, Episoden 3-7:
Zum Teil ziemlich bekloppte Folgen (6, 7), aber trotzdem interessante Entwicklungen und Enthüllungen bzgl. der Figuren und ihrer Beziehungen. Ist und bleibt für mich eine nette Nebenher-Serie, aber nicht mehr.

Mord mit Aussicht, Staffel 1, Folge 8:
Erst ziemlich spät bin ich auf diese Serie gestoßen – aber besser spät als nie. »Mord mit Aussicht« ist eine wirklich gelungene Produktion, erst recht, wenn man die Eifel vor der Tür hat und die eine oder andere Eigenheit der Eifeler kennt. Diese Folge, in der ein Astrophysiker in einer riesigen Satellitenschüssel aufgehängt wird, ist allerdings eine der schlechtesten Folge bisher.

The Paradise, Season 1, Folge 1–2:
Interessante Serie nach dem Buch von Emile Zola um den Aufbau eines Kaufhauses in der viktorianischen Ära – inklusive Intrigen, Romance und charismatischen Hauptdarstellern (Emun Elliot und Janna Vanderham). Die erste Folge hat mich nicht sooo sehr begeistert, weil ihr – als typische Einfühungsfolge – für meinen Geschmack ein wenig der rote Faden fehlte, die zweite Folge fand ich aber richtig gut. Ich freu mich schon auf weitere Teile! (Im Deutschen ist das Sehvergnügen übrigens durch eine Vielzahl geschnittener Szenen ein wenig getrübt.)

Elementary, Season 1, Folge 14 (»Der Schlussfolgerer«):
Ganz gute Folge um einen ausgebrochenen Serienkiller mit einer Vorliebe für Blondinen. Ich bin aber nach wie vor nicht überzeugt von der Serie, deren Ansatz ich zwar gut finde, die Umsetzung aber nur durchschnittlich. Außerdem ist der Holmes-Schauspieler einfach nicht charismatisch genug. (Übrigens mal wieder eine unglaubliche Abzockerei mit den DVDs: Zwei halbe Staffeln zu einem Preis von je 30 Euro, die den gleichen Erscheinungstermin haben – Leute, habt ihr sie noch alle?!)

[Buchsplitter] KW 46/2013

 

Bücher, Buchankündigungen und Autoren

Cover und Klappentext zu Samantha Youngs »Fall From India Place« sind da.

Nach den besten M/F-Erotikromanen gibts nun eine Liste der besten M/M-Romances.

Das neue Programm von Lyx ist inzwischen mit Covern und Klappentexten komplettiert worden.

Michael Endes Buch »Momo« wird 40 und erhält zwei Jubliäumseditionen: Eine Retro-Taschenbuch-Ausgabe und eine illustrierte Hardcover-Ausgabe. (Ich war ja nie ein großer Momo-Fan. Ihr?)

[weiterlesen]